Varulv – Sagenlieder

Band: Varulv
Titel: Sagenlieder
Label: Talheim Records
VÖ: 13.01.17
Genre: Black Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Varulv - sagenlieder album artwork, Varulv - sagenlieder album cover, Varulv - sagenlieder cover artwork, Varulv - sagenlieder cd coverVarulv, ein Name ein Programm und zwar im Bereich des knackigen Black Metals. Die Steirer konnten bereits in der Vergangenheit mit ihren Alben bei uns punkten. Sie verstehen es doch tatsächlich den True lastigen Norwegian Black Metal, mit österreichischem Charme zu verbinden. Erneut rücken die steirischen Blackies an und haben ihre Art der Schwarzwurzel Sagenlieder parat. Was immer ein großer Bestandteil der Truppe war, ist die Tatsache, dass man nicht wirklich für harmonisierende Synthies zu begeistern ist. Bis dato war es fortwährend so, dass man ausnehmend stark die eisigen, derben Klänge zu einem immerhin facettenreichen Klang vermischt hatte. Dies geht nicht? Nichtsdestoweniger, schaffen es Varulv zumindest wieder einen außergewöhnlich ausgeprägt vermischten Sound beständig zu bieten. Kleine Messerspitzen von sacht arrangierten Ambient Wechseln bieten den kleinen progressiven Anteil im Gesamtkonzept der Steirer. Dies ermöglicht den Jungs aus der grünen Mark, dass man weitaus durchdachter durch die Boxen knallt. Somit haben die Jungs einen Schlag parat und zwar solch einen, dass man ohne einen Widerstand den Kopf vom Torso trennt.

Solche Ideen und Umsetzungen haben viele Black Metal Truppen, wenigen gelingt es allerdings es mit einer Kraft hinzubekommen, die man als eisiger Schwarz Metal Fanatiker ausflippt. Den Blackies von Varulv war es bis dato anhaltend vergönnt und dies stand und steht für den Act. Die Grundstimmung des Albums könnte nicht frostiger sein, wie man es auf dem neuen Silberling hinbekommen hat.

Zu einigen pathetischen Riffings gesellen sich eingängige Blast Beats und kernig-fetzige Ausreißer. Dieses Konzept drückt ordentlich aufs Gemüt und man lehrt uns hier wahrlich das Fürchten. Effizient werden gängige, leicht primitive Black Metal Grundbeats ausgebaut und obwohl man nicht verkünstelt irgendwelche Arrangements eingebaut hat, klingt der Silberling ausgezeichnet breitentauglich. Es ist schon eine hochwertige Qualität mit scheinbar einfachen Mitteln, mitzureißen und den Black Metal reichhaltiger klingen zu lassen.

Fazit: Varulv können mit ihrer Hauseigenen Black Metal Mischung abermals ordentlich punkten. Vor allem die norwegischen Black Metal Verehrer werden hellauf begeistert sein vom Machwerk der Steirer.

Tracklist:

01. Knochenkult 05:02
02. Der Teufel nahm sich eine Dirn 04:31
03. Vom schwarzen Flößer 06:03
04. Irrlichter 05:21
05. Der Wassermann 06:13
06. Die Trud 08:02
07. Festmahl der Hobagoaß 03:13
08. Im Graben 04:44

Besetzung:

Irrah Den Fryktelige (voc, guit & bass)
Heimdall´s Auge (drums)

Internet:

Varulv Website

Varulv @ Facebook

Varulv @ MySpace

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles