Band: Alcest
Titel: Écailles De Lune
Label: Prophecy Productions
VÖ: 2010
Genre: Post-Rock, Avantgarde
Bewertung: 4/5
Written by: Chris Egger

Die Franzosen Alcest rund um Mastermind Neige veröffentlicht am 29.03.2010 über Prophecy Productions ihr neues Album mit dem Titel Écailles De Lune. Nachdem ich von dieser Band vorher noch nichts gehört habe, lasse ich mich überraschen, wie sich der angekündigte Black Metal so anhört.

Los geht’s es eher ruhig mit dem ersten Teil des Titeltracks, leicht verzerrte Gitarren und verträumter Gesang dominieren, ehe man am schnellen (vom Sound her eher dünnen) Schlagzeug etwas mehr in Richtung Black Metal abdriftet. Teilweise erinnert mich der Sound etwas an Falkenbach, was vor allem am Gitarrenspiel und Clean-Gesang liegt. Schöner ruhiger Start, ehe aber nach fast 8 Minuten plötzlich doch mehr Gas gegeben wird und endlich die richtig verzerrten Gitarren und schnelleres Schlagzeugspiel eingesetzt werden. Leider ist der Sound etwas schwach produziert, sonst würde es durchaus mehr Spaß machen.

Nach fast 10 Minuten ist Teil eins des Titeltracks vorbei und es geht schon mit dem zweiten, wieder fast 10-minütigen, Teil weiter. Starker Kontrast zu Vorgänger, der hier geboten wird. Neige verzichtet zu Beginn auf den Klargesang und brüllt sich die Seele aus dem Leib. Es wird ordentlich geknüppelt. Teilweise werden wieder ruhige Passagen mit Cleangesang und Gitarrenspiel, welches auch bei einem Melodic Death Metal Stück gute Figur machen würde eingesetzt. Durchaus eine gelungene Fortsetzung des ersten Stückes.

Percées De Lumière startet schon fast poppig was sich aber spätestens durch das Geschrei von Alleinunterhalter Neige ändert. Er baut zwar auch hier wieder seinen wirklich starken Klargesang ein, hätte aber vielleicht, aufgrund des melodischen Sounds durchgehend auf diese Karte setzen sollen. Etwas druckvoller produziert und mit cleanem Gesang wäre der Song fast schon hitverdächtig, so gibt es doch ein paar Abzüge.

Das kürzeste Stück des Albums, Abysses, ist nur ein unspannendes „Instrumental“-Intermezzo und muss hier nicht genauer erwähnt werden.

Solar Song setzt fort, was man eigentlich vorher schon begonnen hat. Eher poppiges, ruhiges Stück, ein bisschen an Katatonia erinnernd, durchgehend clean gesungen. Nicht schlecht, nur verschlechtert der dünne Sound wieder etwas die Qualität.

Den Abschluss des neuen Alcest-Albums bildet Sur L’Océan Couleur De Fer. Cleane Gitarren und cleaner Gesang, sehr verträumt vorgetragen mit wenig Einsatz von Keyboards machen aus dem Stück eine schöne Abschluss-Ballade.

Fazit: Alles in allem eine abwechslungsreiche, durchaus interessante Vorstellung von Neige und seinem Projekt Alcest. Für Freunde von Falkenbach durchaus empfehlenswert.

Tracklist:

01. Écailles De Lune (part I) 09:52
02. Écailles De Lune (part II) 09:48
03. Percées de Lumière 06:38
04. Abysses 01:47
05. Solar Song 05:24
06. Sur L’Océan Couleur de Fer 08:18

Besetzung:

Neige (guit, bass, synths & voc)
Winterhalter (drums)

Internet:

Alcest Website

Alcest @ Facebook

Alcest @ Last FM

Alcest @ MySpace

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close