AMERICAN TEARS – Hard Core

AMERICAN-TEARS-Hard-Core-album-cover

Band: AMERICAN TEARS
Titel: Hard Core
Label: Escape Music
VÖ: 23/04/18
Genre: Melodic Rock/AOR
Bewertung: 3/5

American Tears tauchten erstmals 1974 auf und waren ein Power-Trio, das sich um die Keyboards von Mark Mangold konzentrierte, der das einzige verbliebene Originalmitglied ist.

Wenn ich ehrlich bin, von dieser Ansammlung von AOR/Melodic Rock Musikern habe ich bis dato noch nie etwas gehört. Es ist somit meiner Meinung nach ein Geheimtipp, wenn es um die Mischung aus 70er Keyboardsounds und typischen AOR/Melodic Rock Elementen der 80er Elite geht.

Favorisierend ist nach wie vor der Keyboardsound innerhalb der Songs, welcher mich an eine Vielzahl an Größen des klassischen Rocksektors erinnert. Stimmlich macht das ebenfalls viel her, wenn der Musikliebhaber über den Tellerrand blickt und mit einer Mischung aus Bruce Dickinson und Peter Gabriel was anfangen kann.

44 Jahre im Business und nichts verlernt, dies muss der Schreiberling hoch anrechnen. Aufgrund dessen, dass es keine Gitarren innerhalb des Sounds der Band klingt, mag es oftmals nahezu Mainstream lastiger klingen. Dies liegt daran, dass die Anhäufung der Mitwirkenden Probanden lediglich sich auf die Einlagerung von Keys, Gesang, Bass und Drums stützt.

Mal kommt es lockerer ins Gehör, mal klingt das komplexer. Dennoch hat der Mastermind stets eines im Fokus, nicht in den Weiten des Universums verheddern. Die Extravaganzen des Sounds von American Tears kennen keine Grenzen und somit braucht es durchaus mehrere Durchläufe, bis der Hörer mit dem Material warm wird.

Es braucht schon einen breiten Tellerrandblick, denn selbst der eingeschworenste AOR Liebhaber muss ein Auslangen für weitläufige Progressive Schübe haben, ansonsten klingt dies zu Komplex und überstrapazierend.

Fazit: Gut und mit viel Verstand muss meine Wenigkeit die 44-jährige Bandgeschichte honorieren. Lediglich das Fehlen der Gitarren beäuge ich einigermaßen mit Argwohn.

Tracklist

01. Hard Core
02. Carnivore
03. Lost In Time
04. Fyre
05. Smoke And Mirrors
06. The Ferryman

07. Nuclear
08. Tear Gas
09. Lords Of Light
10. Deplorable
11. Bottoms Up
12. At Last

Besetzung

Mark Mangold

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“http://www.escape-music.com/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-globe“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close