Band: Anvil
Titel: Hope In Hell
Label: SPV / Steamhammer
VÖ: 2013
Genre: Heavy/Power Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Thorsten Jünemann

„Hope In Hell“ ist das bereits 15. Studio-Album der kanadischen Metal-Legende ANVIL und ANVIL-typisch, gibt es auch zu Album Nummer 15 nicht viel anderes zu erzählen, was auch bereits zu den Vorgängern gesagt wurde. Alles klingt inzwischen natürlich reifer und von Bob Marlette (BLACK SABBATH, AIRBOURNE, ALICE COOPER) sehr gut produziert, auch Neuzugang Sal am Bass passt sich dermaßen gut ins Gefüge ein, daß man meinen könnte, die Band spiele in dieser Formation bereits ihr Leben lang gemeinsam. ANVIL passen sich etwas der neuen Zeit an, der moderneren Art des Songwriting aber immer dem eigenen Stil treu bleibend.

Wo ANVIL draufsteht, ist auch ANVIL drin und so hat der Hörer auch diesmal mit keinen Experimenten zu rechnen, es gibt weiterhin wie gewohnt und auch gewollt die volle Ladung Thrash & Speed angehauchten klassischen Metal, wie man ihn von den Kanadiern in der gewohnten Intensität kennt und liebt.

Zu keiner Zeit gibt es radiotaugliche Sequenzen, auch wenn die eine und andere Melodie an den 80er ALICE COOPER oder mal an die „schwarze METALLICA“ erinnert.

Als Fazit kann ich nur beide Daumen in die Luft recken, die Repeat-Taste drücken und mir das Album zum x-ten Male anhören, ohne dass es mich langweilt sondern eher dazu verleitet, die Luftgitarre aus´m Schrank zu holen…

In der Karriere ANVIL´s gab es viele Alben die gut waren, bzw. sind, auch für viele andere Musiker sogar richtungsweisend waren. Warum sie nie den Erfolg einheimsen konnten, der ihnen irgendwie zusteht, ist vielen ein Rätsel doch mit „Hope In Hell“ stehen die Chancen gut, mehr Punkte einfahren zu können, als in den letzten Jahren, die bereits qualitativ gute Werke zu Tage brachten.

Lauter, schneller treibender Metal mit ein paar catchy Refrains, 80´s Riffs, fett produziert und nicht langweilend: 5 / 5 Punkte

Tracklist:

01. Hope in Hell 04:43
02. Eat your Words 03:41
03. Through with You 04:48
04. The Fight Is Never Won 04:28
05. Pay the Toll 02:48
06. Flying 04:50
07. Call of Duty 03:53
08. Badass Rock n Roll 04:53
09. Time Shows no Mercy 04:35
10. Mankind Machine 04:13
11. Shut the Fuck Up 10:50
12. Hard Wired (Bonus) 03:08
13. Fire at Will (Bonus) 04:03

Besetzung:

Steve “Lips” Kudlow (voc & guit)
Sal Italiano (bass & voc)
Robb Reiner (drums)

Internet:

Anvil Website

Anvil @ Facebook

Anvil @ Myspace

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close