Band: Arthedain
Titel: Arias Exalted
Label: Independent
VÖ: 2014
Genre: Black Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Charles Wolford der Mastermind hinter dieser Band gründete selbige Anfang 2014 als Soloprojekt. Dass er hier eine völlige eigenständige, zeitgenössische Vision des Black Metal anstrebte hört man sofort raus. Freilich kann der Mann hinter diesem Projekt hier nicht die Revolution herbeibeschwören. Wohl aber kann er mit der EP durchaus neue, eisige Maßstäbe setzen. Mit “ Arias-Exalted “ vertieft er dies durchaus und begibt sich einerseits etwas auf die True Pfade dieses Genres, überstrapaziert das Ganze aber nicht mit zu viel Old School Geballer. Selten erlebt man heutzutage noch solch einen Sound und es gibt schier keine Band, welche es zusammen bringt teile des Thrash und des Black Metal so zu verwurzeln, wie es der Künstler in diesem Falle geschaffen hat. Man sieht sich aufgrund des Sounderscheinungsbildes sofort in die Wälder Transsilvaniens versetzt und dieses Soundgefühl ebbt niemals nach. Die durch die Bank auf Speed gestellten Rhythmusweichen gehen gekonnt ins Gehör. Freilich könnte man hier auf eine zu solide Arbeitstechnik sich berufen, geht aber was das Erscheinungsbild des Sounds und dem angestrebten Gefühl hier betrifft schwer in Ordnung. Die sehr trockenen Linien werden dabei gut ausgebaut und wenn man ganz genau hinhört wird hier eigentlich viel Technik zum Ausdruck gebracht. Da wird aber nicht übertrieben, sondern das Ganze sehr gut zurecht gemacht und mal langsamer, mal schneller dominant in den Vordergrund gerückt. Somit ein durch die Bank tolles Wechselspiel das den Herrn ja wahrlich zu einem Schwarzwurzelmeister macht. Wirklich gut durchdacht und mit einer so animierenden Art und Weise werden Gestade des Gefühls von Themen wie Trostlosigkeit, über Okkultismus bis hin zum Tode musikalisch verwirklicht. Für mich persönlich wahrlich gut aufbereitet und das zieht mal runter und an anderer Stelle stachelt es so dermaßen auf dass es eine sadistische Freude ist. Dabei lässt man das Zepter niemals schleifen, nein man ballert es uns um die Ohren das einem schier schwindlig wird. Somit beschreitet man einen sehr eigenständigen, mit Innovation gespickten Weg. Fantastische Leadgitarren, kraftvolles Riffing und prägnante, ineinandergreifende Black Metal Verwurzelungen machen diese EP zu einer echten Perle.

Fazit: Selten erlebt man solche Truppen, die es vermögen einen sehr alten Sound so gut aufzuwerten. Hier werden durchaus neue Akzente gesetzt. Sicherlich nicht die komplette Neuerfindung, doch durchaus spitzfindig umgesetzt. Der Black Metal Liebhaber wird hier vollends begeistert sein.

Tracklist:

01. Through Immolation Sparked
02. Visions Of Fire
03. The Constant Void
04. Traverse The Path Of Thorns

Besetzung:

Charles Wolford (voc, guit & bass)
Tobias Schuler (drums)

Internet:

Arthedain Website

Arthedain @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close