AXEL RUDI PELL – Knights Call

Band: AXEL RUDI PELL
Titel: Knights Call
Label: SPV/Steamhammer
VÖ: 23.03.18
Genre: Heavy/Power Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

axel-rudi-pell-knights-call-album-artworkWenn Gitarrenmagier Axel Rudi Pell mit einem neuen Werk anrückt, folgendermaßen kann sich der geneigte Fan schon getrost in die Startlöcher begeben. Gab es je eine Enttäuschung in der Discografie der deutschen Truppe rund um den Gitarrenhexer? Die Antwort heißt nein, denn nach wie vor gehören seine Scheiben in der Gesamtheit zur Creme de la Creme im Bereich des Heavy/Power Metal, Magie, Mystik und mittelalterliche Thematiken inklusive. Der erfolgreiche deutsche Axtmeister meldet sich mit einer weiteren Platte aus engagiertem Power/Melodic Metal zurück und das haut ordentlich aus den Latschen. Vom Fleck weg werden alle Register gezogen und das allseits bekannte Riffing zaubert dem alternden Metal Fan ein befriedigtes Grinsen ins Gesicht und mündet in einem Ohrgasmus, sodass der genannte Metal Vertreter nach immer mehr kreischt wie ein Teenie.

Bei Axel Rudi Pell ist es völlig egal, ob nun flotte Tracks, welche daher rattern wie eine Rakete, oder Midtemposongs zum Mitjaulen, sogar die Balladen sind erneut die Vollendung schlechthin und somit wird die breite Palette des Könnens abermals bis zum Exzess vorangetrieben. Das hierbei desgleichen Johnny Gioeli mit seinem göttlichen Gesang das Konzept zu einem absoluten Hörgenuss ausweitet, ist so sicher, wie das Amen im Gebet.

Johnny Gioeli beherrscht die Lead-Vocals und das findet wiederholt statt und dadurch werden keine bröckligen Töne abgeworfen, sondern ein Felssturz nach dem anderen wird abgehalten. Die Power steht vordergründig durch das komplette Album und hierbei darf nach Herzenslust gebangt werden. Zusätzlich gibt es dennoch genügend Parts, wo entspannt die ruhige, gemütliche Love Position eingenommen werden kann. Tight wird hier das komplette Repertoire ausgepackt und mit einer wunderschönen Produktion haut es einem den Pepi vom Haupte.

Alle Zeichen sind bei Axel Rudi Pell nach wie vor auf Sturm gestellt. Der Mastermind ist im Rock/Metal Universum die Größe schlechthin und die Genussreise bei solch einem fulminanten Klangmaterial kann weitergehen. Ansteckungsgefahr und schreckhaftes aufkreischen zum Ärgernis der Nachbarn inbegriffen.

Fazit: Göttlich zocken Axel Rudi Pell mit „Knights Call“ weiterhin eine komplett facettenreiche Breitseite des Heavy/Power Metal!

Tracklist:

01. The Medieval Overture 01:43
02. The Wild and the Young 04:20
03. Wildest Dreams 05:43
04. Long Live Rock 05:34
05. The Crusaders of Doom 08:01
06. Truth and Lies 04:48
07. Beyond the Light 07:45
08. Slaves on the Run 05:13
09. Follow the Sun 05:12
10. Tower of Babylon 09:50

Besetzung:

Johnny Gioeli (voc)
Axel Rudi Pell (guit)
Ferdy Doernberg (keys)
Volker Krawczak (bass)
Bobby Rondinelli (drums)

Internet:

Axel Rudi Pell Website

Axel Rudi Pell @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close