Band: Behemoth
Titel: The Satanist
Label: Nuclear Blast
VÖ: 2014
Genre: Black/Death Metal
Bewertung: 5/5 Punkte
Written by: Heimo Zlöbl

BEHEMOTH sind zurück! Nergal hat (Achtung Blasphemie ^^) gottseidank seine schwere Leukämie-Erkrankung besiegt und hat aus dieser Situation neue Energie geschaffen.

Die Konzerte im Jahr 2013 haben ja schon bewiesen, dass BEHEMOTH stärker denn je auf die Bühen zurückkehren und mit Blow Your Trumpets Gabriel (Live) und dem Lyric Video zu Ora Pro Nobis Lucifer hat der Hörer schon im Vorfeld einen Einblick in die polnischen Klänge der Finsternis bekommen.

Anders als die Vorgänger-Alben ist The Satanist einen Tick weniger technisch als Songs auf u.a. Evangelion und Konsorten, aber die Songs prägen sich schneller ins Unterbewusstsein. Beim ersten Hören war ich wie in Trance, geleitet von einer dunklen Macht, die mich zwischen Düsterkeit und Brutalität gewogen hat.

Weniger Technisch – bitte nicht falsch verstehen! Hier passt alles – jeder Ton ist punktgenau – das Songwriting und die Anordnung der Songs gewaltig gut! Nur durch diesen Trance-artigen Zustand, den ich während dem Hören unterworfen war, hat mich mitgezerrt, in die dunkle Welt der Polen. Und Infernos Blastwerk ist auch bei The Satanist einfach nur perfekt!

Amen ist wohl der extremste Track hier auf dem Album, der auch am ehesten auf Evangelion oder Demigod gepasst hätte.

Der Titeltrack selbst ist wohl DIE Überraschung – das ist einfach nur schwärzester Rock, weit weg vom Black Metal, aber umso schwärzer und böser.

Weitere Anspieltipps mit Ohrwurmcharakter: Messe Noire – Ora Pro Nobis Lucifer – O Father O Satan O Sun

Nergals Vocals kommen auf The Satanist mit weit weniger Effekten aus als noch auf den Vorgängern, was sich aber durchaus als Vorteil entpuppt. So kraftvoll, so düster und so böse auf einmal hört man heutzutage sehr selten.

Fazit: Riesenlob an BEHEMOTH als Gesamtes, sie sind stärker denn je und haben dies bereits 2013 live (u.a. am Brutal Assault mit der Mega-Show) und jetzt auch mit THE SATANIST bewiesen.

Tracklist:

01. Blow Your Trumpets Gabriel 04:25
02. Furor Divinus 03:06
03. Messe Noire 04:04
04. Ora Pro Nobis Lucifer 05:35
05. Amen 03:49
06. The Satanist 05:33
07. Ben Sahar 05:34
08. In the Absence ov Light 04:58
09. O Father O Satan O Sun! 07:13

Besetzung:

Nergal (voc & guit)
Inferno (drums)
Orion (bass)

Internet:

Behemoth Website

Behemoth @ Facebook

Behemoth @ MySpace

Behemoth @ Twitter

Behemoth @ YouTube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.