Band: Brainstorm
Titel: Scary Creatures
Label: AFM Records
VÖ: 15.01.16
Genre: Power Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Totti

Erst 2014 mit dem Album „Firesoul“ bis auf Platz 43 der dtsch. Charts gerückt, hauen BRAINSTORM aus dem schönen „Schwabenländle“ Anfang 2016 mit „Scary Creatures“ den nächsten ohrwurmigen Brecher in bester musikalischer Qualität und melodischer Härte raus, der tiefe Spuren im Gehörgang hinterlässt!

Erneut von Achim Köhler soundtechnisch ins beste Licht gerückt, macht „Scary Creatures“ aus meiner Hörweise genau da weiter, wo der letzte Song auf dem Vorgänger endete:
Gereifter Powermetal der einen packt und nicht mehr loslässt, Passagen und Songs die stundenlang durch den Kopf schwirren und erst verschwinden, wenn das Album die nächste Runde im Player laut absolviert hat…und dann geht es wieder von vorn los!
Nicht von ungefähr kommend, haben sich die Deutschen in die Herzen und Ohren gespielt und den Respekt der Szene hart und kontinuierlich erarbeitet.

1989 ins Leben gerufen, erspielte man sich mit massig Gigs und Demos eine gefestigte Basis, 1997 folgte der erste Deal und das Debüt „Hungry“.

Aufwärts und ewig vorantreibend, bzw. strebend, folgten regelmäßige musikalische Highlights im Backkatalog der Band mit denen europaweit auch diverse Charts geknackt werden konnten.

Und 2016 wird es für die Band um den sympathischen und stimmgewaltigen Fronter Andy B. Franck wohl wieder ein Stück größer…
Vielleicht halten BRAINSTORM ja doch irgendwo einen Geist gefangen, der ihnen stete musikalische Weiterentwicklung bereitet ohne die Genrepfade verlassen oder verändern zu müssen, denn sie schaffen es bis dato Erwartungen zu übertreffen, mindestens aber zu halten.

Nörgler könnten jetzt wieder aufschreien:
-Ändert sich bei denen auch mal was?
-Gehen die immer nur auf Nummer sicher und machen deshalb immer dasselbe?

Warum sollten sie das aber tun, wenn alles bestens funktioniert, sich und den Fans genau das geben, was alle mögen und hören wollen?

Man könnte jetzt auch schreiben:
Nix wirklich neues im Hause BRAINSTORM und pro forma 6 von 5 Punkte vergeben weil die Klasse und Qualität einfach nur in alle Richtungen stimmig ist und sich wie Wein von Jahr zu Jahr besser, prachtvoller, vollmundiger entfaltet!
Und wirklich immer gleich, oder stets nach einem bestimmten Schema erarbeitet, klingen die aktuellen Songs auch nicht…natürlich sagt der Opener „The World To See“ (1. Single) kraftvoll Bescheid wohin die Reise geht, doch es sind die Details und Nuancen die den weiteren Verlauf des Albums so gehaltvoll machen. Der Song Nummer 3 „We Are…“ wird garantiert in der ewigen Live-Setlist aufkommen; eine Hymne mit ganz leicht vertrackten Spielereien, die aber nie in Progressivität ausarten sondern immer eine mitsingbare, feierkompatible Stimmng beinhaltet die zukünftig Clubs, Hallen und Säle „WE ARE…“ mitbrüllen lassen!!!

Lange Reden…noch weniger Sinn:
Voller 5, Hausaufgaben gemacht, alles bestens, bis demnächst auf Tour mit PRIMAL FEAR….

Tracklist:

01. The World to See 05:12
02. How Much Can You Take 04:14
03. We Are… 05:29
04. Where Angels Dream 04:40
05. Scary Creatures 05:29
06. Twisted Ways 05:25
07. Caressed by the Blackness 04:31
08. Scars in Your Eyes 04:27
09. Take Me to the Never 05:07
10. Sky Among the Clouds 05:04

Besetzung:

Andy B. Franck (voc)
Torsten Ihlenfeld (guit)
Milan Loncaric (guit)
Antonio Ieva (bass)
Dieter Bernert (drums)

Internet:

Brainstorm Website

Brainstorm @ Facebook

Brainstorm @ MySpace

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close