Band: Broken Fate
Titel: The Bridge Between
Label: Massacre Records
VÖ: 2015
Genre: Modern Thrash/Heavy Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lex

Broken Fate nehmen auf ihrem Debüt alles, was in den 90ern von Kurzhaar-Metallica bis Nickelback in Sachen Hard/Heavy halt so populär war und hauen es in den Heavy/Thrash-Mixer. Thrash-Riffing und deftige Growls treffen also auf Wollmützen-Mucke und eingängig gehaltene Refrains. Dabei agieren die Schweizer durchgehend sehr songdienlich und schaffen es, diese Mischung natürlich klingen zu lassen und so etwas wie ein eigenes Klangsiegel zu entwickeln.

Ganz überzeugt bin ich nach Ende der 73minütigen Spielzeit trotzdem nicht und glaube, dass Broken Fate mächtig Raum nach oben haben, wenn sie nächstes mal etwas großzügiger beim Wegschnippseln überflüssigen Ballastes sind.
Unterm Strich ein guter Einstand, der Potential zeigt.

Tracklist:

01. The Beginning
02. Your Night
03. Mind Control
04. The Bridge Between
05. No Chance 6. Thorns Of A Rose
07. Rising To The Dream
08. Freedom
09. Fall Of Serenity
10. The Moment With You
11. Take You Away
12. Forever In Me
13. Broken
14. Steel Groove
15. Layla (Bonus)

Besetzung:

Tobias Bänteli (vocals, guitar)
Roman Leeser (guitar)
Dario Stutz (bass)
Alessandro De Cicco (drums)

Internet:

Broken Fate Website 

Broken Fate @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close