Band: Coal & Crayon
Titel: World Asleep
Label: 7Hard
VÖ: 2013
Genre: Metal / Hardrock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Ah ein Konzeptalbum klingt ja interessant. Die Geschichte dahinter, zumindest wie es im Beipackzettel beschrieben wurde klingt eher als wäre dies eine Buchbeschreibung eines Esotherikhändlers. So Sachen stoßen mir immer sehr sauer auf, da ich ja nicht unbedingt der Esotherikversteher bin und es auch niemals sein werde. Nun gut mal genauer geforscht, ah aus Rügen kommen die Prog Rocker und haben laut ihrer eigenen Beschreibung eine Vielzahl von Einflüssen zu einem eignen Süppchen verkocht. Stimmt und das gar nicht mal so schlecht. Die voran gegangen Angst ist somit verschwunden, weil man es mit dem Sound komplett weg macht. Psychodelische Klänge sollen auch dabei sein. Wenn, dann kann man dies als ein nur hauchzartes Konzept betiteln, denn der Sound kommt deutlich eingängiger daher als es bei vielen psychodelischen Kapellen es der Fall ist. Ein bisschen würde ich vom modernen Farbanstrich sogar sagen hat man was von Staind. Vor allem der Sänger klingt wie eine Mischform aus Aaron Lewis und einem gewissen Mark Tremonti. Sound technisch begibt man sich ebenfalls auf die Spuren beider Bands und das kommt als Mischverhältnis sehr gut zur Geltung. Die leichter verspielte Breitseite wurde etwas in den Hintergrund genommen und so werden auch keine exzessiven Progschübe geboten. Sie sind schon vorhanden, aber eben mit einem durchaus gelungenen guten Augenmaß eingesetzt, sodass einem nicht schwindlig wird. Die satten Groove Linien passen sich sehr gut dem etwas mehr in die Modern Rock Richtung tendierenden Sound an und so kommt das Gebräu äußerst druckvoll zur Geltung. Auch vom Interesse wecken her wissen die Burschen aus Rügen wie man es richtig ansetzt. Stimmungsmäßig wird Querfeldein gearbeitet und auch ruhigere Nummern sind einfach wirklich superb zu Recht gemacht worden und man liefert auch nicht zu knapp ein unglaubliches Soundgefühl dazu ab. Die Jungs steigern sich bis zum Ende in einen nicht endend wollenden Spielrausch, welcher alle Sinnesorgane anregt und vor allem das Gehör und die folgende Fantasie zu den Stücken ist einfach potentiell hochgefährlich. Suchtfaktor 100% und da gibt es nichts zu meckern. Alle Mosaiksteine wurden gelungen zu einem Gesamtbild zusammen geflochten und selbiges ist in diesem Genrebereich eine Konkurrenz, welche wohl nicht so schnell zu schlagen ist.

Fazit: Heißes Megateil, welches nicht nur Modern Progressive Fans gefallen wird. Freunde von Mark Tremonti und Staind werden ebenfalls viel Gefallen an dem Langeisen haben und das für einen sehr langen Zeitraum, denn das Suchtpotential hinter den Stücken ist unglaublich.

Tracklist:

01. Ghost Bereft Of Path 5:43
02. Shipwrecked 5:46
03. My Old Fellows 5:20
04. Harbour 9:21
05. Upstream The Acheron 2:39
06. Rain 5:43
07. Charybdis 10:25
08. Into The Brook 5:52

Besetzung:

Robert Lefold (guit)
Tino Damms (bass)
Norman Gäthke (guit)
John Killies (voc)
Phil Fouquet (drums)

Internet:

Coal & Crayon Website

Coal & Crayon @ Facebook

Coal & Crayon @ Twitter

Coal & Crayon @ Reverbnation

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.