DAISY DRIVER – Nulle part

Band: DAISY DRIVER
Titel: Nulle part
Label: Doweet
VÖ: 08.09.17
Genre: Rock
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

daisy-driver-nulle-part-album-artworkBlickt man auf das Coverartwork der Truppe DAISY DRIVER hätte ich sofort das Weite gesucht. Der Beipacktext von „Nulle part“ ließ meine Wenigkeit in diesem Falle verharren, was ein guter Schachzug des Labels war. Zwar ist dieses Album eine Ansammlung von Ep Stücke und in kompletter Auslegung dem restlichen Europa unbekannt, uneingeschränkt der modern angehauchte Rocker, sollte hier genauer aufpassen. Der Sound der Franzosen ist etwas schwieriger zu beschreiben. Die aus dem geschichtsträchtigen Verdun stammenden Jungs verdingen sich seit der Gründung in einem Bereich, welcher oftmals von vielen Stoner Rock Kapellen der modernen Art verwendet wird. Der Sound aus Frankreich ist grundsätzlich bei vielen Soundgenres beharrlich ein eigenständiger und die Mehrheit funktioniert nahezu in Frankreich.

Dass man noch die Lyrics komplett in Französisch gehalten hat, ist ein weiterer Grund, bei dem viele Hörer gerne das Weite suchen. Nur Mut, bekanntermaßen aufgrund der Lyrics haben die Songs eben eine ganz besondere Note. Zwar bin ich nicht dieser Sprache mächtig, muss man des Weiteren nicht, da die Formation den Sound und den Charme für sich sprechen lässt und das passt wie die Faust aufs Auge.

Viele Bands gehen nach einem simplen Rezept vor und das kann durchaus funktionieren, oder nicht! Im Falle dieser Franzosen bietet man viel Abwechslung der hauchzarten Art. Die Stimmung ist äußerst trüb und traurig gehalten. Dies mag desgleichen am Albumtitel liegen, aufgeklärt, „Nulle Part“ heißt auf Deutsch nirgendwo. Heißt dies nun, man ist nirgendwo zu Hause? Egal, die Stimmung ist buchstäblich auf dieses Konzept ausgerichtet und somit gelten die Franzosen nicht als Happy-Dappy Band, sondern vermehrt für die tiefgründigen Modern-Rocker unter euch. Genau für diese ist der Sound exakt das Richtige und meinen Geschmack als Abwechslung haben die Jungs definitiv getroffen. Es ist halt nicht immer alles Lustig, denn das Leben ist kein Ponyhof.

Fazit: Aufgrund des völlig eigenständigen Sounds eine willkommene Abwechslung im Rockbereich der modernen Art. Viele Einflüsse aus dem Rock, Punk und Alternative Bereich wurden zu einem stattlich animierenden Rockgemisch vermengt!

Tracklist:

01. Drowning
02. De New York à Madrid
03. Le cri du monde
04. Nulle Part
05. Blesse Mon Coeur
06. Morgane de Toi
08. Tous les Garçons
07. Mya
09. I Love Paris
10. On est Tous
11. Johnny Rodéo
12. Roxanne
13. El Loco
14. Elle a les Yeux Revolver
15. Une Rose un Espoir

Besetzung:

Alexis (drums)
Hugo (guit)
Alex (bass)
Dan (voc)

Internet:

DAISY DRIVER @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close