Band: Death Keepers
Titel: Rock This World
Label: Fighter Records
VÖ: 22.01.2018
Genre: Melodic/Heavy Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lex

death-keepers-rock-this-world-album-artworkDie Spanier von den Death Keepers haben es sich zum Ziel gesetzt, alles was den klassischen Heavy Metal in den 80ern so beliebt machte, in ihrem Sound zu vereinen. Dabei sind allerdings wohl nicht die kauzig-obskuren Bands gemeint, die dieser Tage ungeahnte Popularitätsschübe haben, sondern eben eher der durch MTV populär gemachte Heavy Metal (auch Hair Metal) der alten Tage.

Solchen Unterfangen bin ich – trotz neuerdings einsetzender Ermüdungserscheinungen in Sachen 80iger-Nostalgia – jederzeit aufgeschlossen. Immer tief im Zeitalter des Neonlichts verortet, zwischen Heavy Rock, MTV Metal und sehr poppig aufgemachten Iron Maiden-Elementen einzuordnen, gefällt mir eigentlich zunächst sehr gut, was da aus den Boxen dringt.
Rock This World“ weist aber auch eine gewisse Glätte und Harmlosigkeit auf, die das Album selbst ohne eine Langweiler-Bombe der Marke „Haven´s Heaven“ spätestens ab der zweiten Albenhälfte an Reiz verlieren lässt.

Das Debut der Spanier weiß dem geneigten 80er-und-Hair-Nostalgiker durchaus zu gefallen, da Nummern wie „Rock & Roll City“ oder „Wildfire“ einfach trotz bekannter Trademarks frisch und flüssig daherkommen – insofern ein ordentliches Debut. Da die Band aber allzu glatt und poppig agiert, können sich schnell Zeichen von Langeweile einstellen. Eine fesselnde Angelegenheit ist „Rock This World“ deshalb leider nicht geworden.

Tracklist:

01. Rock & Roll City
02. Fire Angel
03. Death Keepers
04. Haven’s Heaven
05. Rock This World
06. Thriving Forcast
07. Love’s Within (Yourself)
08. Wildfire
09. Invention IV
10. Metallia
11. Smooth Hit Love

Besetzung:

Dey Rus (Vocals)
Eddy Gary (Guitars)
J. Antonio Maties (Guitars)
Miki X Hunter (Drums)

Internet:

Death Keepers Website

Death Keepers @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.