DESTRUCTION – Born To Perish

Destruction-Born-to-Perish-cover-artwork

Band: DESTRUCTION
Titel: Born To Perish
Label: Nuclear Blast Records
VÖ: 09/08/2019
Genre: Thrash Metal
Bewertung: 4,5/5

DESTRUCTION gehören zu den deutschen Thrash Titanen und darüber kann jeder motzen, wie er will. Erneut schlagen die Jungs aus Baden-Württemberg eine neue Thrash Kerbe in den Prügelstock. Mit „Born To Perish“ haben die Herrschaften rund um Gründer Marcel „Schmier“ Schirmer sage und schreibe Album Nummer siebzehn veröffentlicht! Nach wie vor ist hier von Luft raus oder dergleichen nichts zu hören. Eher im Gegenteil, die Truppe hat abermals ordentlich Blut geleckt und wie eine wild gewordene Bestie frei gelassen, wüten die Jungs herum als gäbe es kein Morgen.

Geboren, um unterzugehen? Für die deutsche Thrash-Legende DESTRUCTION gilt das sicher nicht, demgemäß steht es im Beipackzettel des Labels und anders kann es der Rezensent nicht wiedergeben. Die Jungs treten das Gaspedal und dabei lassen sie die sogenannte Thrash Nachwuchsjugend ordentlich am Auspuff schnuppern. Es beweist, dass die Jungs nicht unbegründet als das Kleeblatt des Thrahs aus deutschen Landen betitelt werden. Alle Teutonic 4 Bands haben nach wie vor etliche Keulen zum Prügeln in der Hinterhand und dem nicht minder überzeugend plätten DESTRUCTION alles in Grund und Boden.

Amtlicher Thrash Kraftstoff, der unter die Haut geht und sofort zum schweißtreibenden Mitmachen aufruft. Mit dem 2018 eingestiegenen Randy Black (ANNIHILATORPRIMAL FEAR u.s.w.) hat der gute Schmier einen guten Griff getan. Durch das technisch hochwertige Spiel hat Randy den Songs eine erweiternde Note verliehen. Es klingt merklich jeder Song moderner, wenngleich nach wie vor die teutonische Thrash Keule in Sachen Old School geschwungen wird.

Ein unerbittlich-brutaler Angriff nach dem anderen hagelt auf uns hernieder und bei solch einem Steilfeuer heißt es uneingeschränkt, alles in Deckung, denn die Geschosse aus der DESTRUCTION Kanone pfeifen einem um die Ohren. Alle Zutaten, Hooks, Riffs und unvergesslichen Elemente des gut vermischten Genres wurden gut eingesetzt und mit voller Kraft wird eine Zündung nach der anderen zur Genickvernichtung, so viel ist gewiss!

Fazit: DESTRUCTION zimpern nicht rum, sie tun das, was sie am besten können. Thrash Metal in Perfektion und Nackenvernichtungsnummern auf einen Silberling zu produzieren.

Tracklist

01. Born To Perish
02. Inspired By Death
03. Betrayal
04. Rotten
05. Filthy Wealth

06. Butchered For Life
07. Tyrants Of The Netherworld
08. We Breed Evil
09. Fatal Flight 17
10. Ratcatcher

Besetzung

Schmier – bass & voc
Mike – guitar
Damir – guitar
Randy – drums

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close