Dogface – Back on the streets

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, D

Tagged: , , , , ,

Published on Dezember 17, 2013 with No Comments

Dogface – Back on the streets (CD Review)

Band: Dogface
Titel: Back on the streets
Label: AOR Heaven
VÖ: 2013
Genre: Hard Rock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Im Stile des klassischen Hard Rock verpflichtet kehrt die nächste schwedische Truppe mit Namen Dogface ihren Kriegszug an. Viele Truppen aus den hohen Norden konnte in jüngster Vergangenheit mit vielen guten Glanztaten bei uns punkten, da fragt man sich, ob die Burschen von Dogface hier anknüpfen. Ja sie können, denn auch sie verstehen es durchaus eine rauere Breitseite vorzulegen und nicht unbedingt die polierte, abgeschliffene Abform zu bieten. Der erste Track begann und daran hält man fest etwas in Richtung Dio und Black Sabbath eben mit unserem leider viel zu früh verstorbenen Gesangsgott. Die folgenden Tracks haben immer noch einen durchaus parallelen Sound, sind aber deutlich klassischer direkt im AOR angesiedelt. Doch auch hier braucht der Verpöner des Genres nicht gleich glauben, dass die Burschen aus Schweden etwa eine lauwarme Kost sind. Nein keinesfalls, denn locker gelingt es der Dampflock genügend raue Ecken und Kanten zu servieren und so sollte auch der urtypische, klassische, reinrassige Hard Rock Fan hier mal reinhören. Warum? Nun ganz klar, weil das Material nicht abgelutscht oder schmalzig klingt. Freilich sind zick idyllische Melodien eingebaut worden, verpackt wurde dies aber unter einem sehr rauen Klangmuster und so läuten ganz amtlich und laut die Rockglocken auf Sturm. Den maßgeblichen Anteil an der zu hörenden Wonne liegt aber auch am Fronter, welcher wie ein Zögling von Ronnie klingt und sein sehr breit gefächertes Organ brillant einzusetzen vermag. Die Spuren der Klassiker zwischen Uriah Heep, Deep Purple und Dio sind sehr gelungen verbunden und machen einfach viel Laune, somit haben die Ikea Rocker einen zeitlosen Klassiker geschaffen, den man mal mehr, mal weniger flott in Szene setzt. Doch auch in idyllischen Bereichen zeigt die Formation sehr gut ihr Können und präsentiert sich oftmals auch von einer sehr modernen Seite (Beispiel: „Higher). Einfach superb mit welch gelungener Melange die Burschen aus Göteborg hier dem Hard Rock ein neues Soundgesicht verpassen. Also für klassische Hard Rock Fans unbedingt ein Anchecken, auch reinrassige AOR Fans werden immer noch etwas für sich entdecken, müssen aber auch mit raueren, wie auch kleineren Nuancen an modernen Soundvermischungen leben können.

Fazit: Wirklich tolles Meisterwerk aus Schweden. Ein toller Rock Opus den man einfach braucht!!!!

Tracklist:

01. Footsteps On The Moon
02. Can’t Face Tomorrow
03. Higher
04. The Fall
05. Back On The Streets
06. Fired
07. Get Up
08. Start A Fire
09. Crazy Horses
10. Freaking Out

Besetzung:

Mats Levén (voc)
Martin Kronlund (guit)
Mikael Carlsson (bass)
Perra Johansson (drums)

Guests:
Dan Helgesson (hammond)
Henrik Thomsen (bass)
Imre Daun (drums)
David Reece (back voc)

Internet:

Dogface Website

Dogface @ Facebook

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by