DREAM CHILD – Until Death Do We Meet Again

dream-child-until-death-do-we-meet-again-album-cover

Band: DREAM CHILD
Titel: Until Death Do We Meet Again
Label: Frontiers Music S.R.L.
VÖ: 14/09/2018
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 4.5/5

Gitarrist Craig Goldy (ex-Dio, Giuffria) ist seit etlichen Jahren damit beschäftigt seine Solo Babys ordentlich voranzutreiben. Besonders mit DREAM CHILD ist der Axtschwinger mehr als nur erfolgreich.

Besonders mit dieser Ansammlung von Songs wird die Vergangenheitsbewältigung des verstorbenen Ronnie James Dio bestens zur Schau gestellt. Was durchaus an der Stimme vom Helker Sänger Diego Valdez liegt. Mit unglaublicher Ähnlichkeit singt sich der Fronter beim vorliegenden Projekt des ehemaligen DIO Gitarristen durchs Geschehen.

Die Vereinigung hat definitiv was von einer Supergroup, denn mit Wayne Findlay (guit & keys [ex- MSG]), Simon Wright (drums [ex-AC/DC, Dio, Operation: Mindcrime]) und Rudy Sarzo (bass [ex-Quiet Riot, Ozzy, Whitesnake, Dio]) sind keine Unbekannten mit an Bord des segelnden Rock/Metal Flaggschiffs.

Die Mucke und dies liegt wohl desgleichen am Bandnamen, klingt wie DIO Mucke vom gleichnamigen Album. Reichhaltig und mit vielen Prägungen vermischt schallen die Songs erstklassig und stark produziert. Die unbändige Kraft wird ausgepackt und selbst was den Wiedererkennungswert betrifft haben die Jungs in ihrer Gemeinschaft einiges mitzureden.

Klar, die Songs kommen bekannt vor, dagegen strotzen sie von einem ganz besonderen Winkel der Eigenständigkeit, wenngleich die Truppe versucht ihre hauseigene Hommage in Richtung Ronnie James Dio zu lenken.

Goldy und Dream Child wissen um Technik und Einfallsreichtum den musikalischen Kontext des Dio-Sounds auszunutzen. Kann selbstredend an der langen Mitwirkung liegen, dennoch, mit solch einem Top Sänger kommt dies umso göttlicher ins Gehör. Heavyness und kernige Hard Rock Groove wurden perfekt miteinander vereint und wer sich eine frische Hommage an DIO Songs antun will, mit diesem Album macht dieser Personengruppe nichts falsch.

Fazit: Dream Child haben eine DIO Affinität, mit einer angeborenen Fähigkeit ausufernde Melodiebögen und kernige Grooves miteinander perfekt zu vereinen.

Tracklist

01. Under The Wire
02. You Can’t Take Me Down
03. Game Of Shadows
04. It Is What It Is
05. Playin‘ With Fire
06. Light Of The Dark

07. Midnight Song
08. Until Death Do We Meet Again
09. Washed Upon The Shore
10. In A World So Cold
11. Weird World
12. One Step Beyond The Grave

Besetzung

Craig Goldy (guit)
Wayne Findlay (guit & keys)
Simon Wright (drums)
Rudy Sarzo (bass)
Diego Valdez (voc)

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close