Band: Eluveitie
Titel: Helvetios
Label: Nuclear Blast
VÖ: 2012
Genre: Folk/Melodic Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Chris

Eluveitie Zwei Jahre nach der Veröffentlichung des Chartstürmer-Albums Everything Remains (As It Never Was) veröffentlichen die Schweizer mit Helvetios Album Nummer 5 in der Geschichte der Band. Für viele klingt das jetzt nicht unbedingt nach etwas Besonderem, wenn man sich jedoch den Tourplan der Eidgenossen anschaut, ist es umso erstaunlicher, dass überhaupt Zeit für neue Songs geblieben ist.

Natürlich ist es auch klar, dass die Band um Frontmann Chrigel Glanzmann ihre Mischung aus Folk-Metal und melodischem Death Metal nicht groß ändern musste. Diese Erfolgsformel, zu der man auf dem letzten Album wieder zurückgekehrt ist, ist auch weiterhin die treibende Kraft hinter den neuen Songs. Seien es die schnellen Songs wie der Opener Helvetios oder auch Home, die durch den im Vergleich zum letzten Output aggressiveren Gesang von Chrigel und das starke Gitarrenspiel deutlich punkten, oder auch die im Midtempo gehaltenen Songs wie Santonian Shores, Eluveitie verlassen sich auf ihre Stärken. Auch die Anzahl der Songs, die auf der kommenden Paganfest-Tour oder auch den anderen zahlreichen Konzerten der Band durchaus geeignet sein werden, ist nicht nur dank Songs wie Neverland oder Luxtos relativ hoch. Auch die Songs mit der weiblichen Stimme von Anna Murphy passen ideal in das Gesamtbild, wobei vor allem die Single A Rose For Epona durch einige neue Einflüsse aus der Richtung Evanescence, Within Temptation oder auch Nightwish auf alle Fälle zu Gefallen weiß.

Natürlich ist die Anzahl von 17 Songs auf einem Album relativ hoch, wenn man dann aber das von Alexander Morton gesprochenen Intro und Outro weglässt, sowie noch diverse Lückenfüller in Form von Übergängen, so bleiben dann doch nur noch 12 Songs übrig, die jedoch für ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sorgen werden.

Was bleibt also hängen? Eluveitie entwickeln sich auf ihrem aktuellen Album weiter und verbessern gekonnt, das was die Band schon auf dem letzten Output ausgezeichnet hat. Für alle Fans der Band wird Helvetios ein Pflichtkauf, Leute die die Band noch nicht kennen sollten das Album aber auf alle Fälle antesten.

Tracklist:

01. Prologue 01:24
02. Helvetios 04:00
03. Luxtos 03:56
04. Home 05:16
05. Santonian Shores 03:58
06. Scorched Earth 04:18
07. Meet the Enemy 03:46
08. Neverland 03:42
09. A Rose For Epona 04:26
10. Havoc 04:05
11. The Uprising 03:41
12. Hope 02:27
13. The Siege 02:44
14. Alesia 03:58
15. Tullianum 00:24
16. Uxellodunon 03:51
17. Epilogue 03:16

Besetzung:

Merlin Sutter (drums)
Chrigel Glanzmann (voc, mandola & mandolin, tin & low whistles, bagpipes & bodhràn)
Anna Murphy (hurdygurdy, voc & flute
Meri Tadic (fiddle & voc)
Ivo Henzi (guit)
Simeon Koch (guit)
Patrick Kistler (tin & low whistles & bagpipe)
Kay Brem (bass)

Internet:

Eluveitie Website

Eluveitie @ Facebook

Eluveitie @ MySpace

Eluveitie @ Twitter

Eluveitie @ YouTube

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close