Enforcer – Zenith

ENFORCER-Zenith-album-cover

Band: Enforcer
Titel: Zenith
Label: Nuclear Blast
VÖ: 26/04/2019
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 5/5

ENFORCER haben mit „Zenith“ eines der Jahreshighlights 2019 veröffentlicht, vielleicht sogar eines der wirklich großen Alben des klassischen Metals. Die jahrelange Arbeit am neuesten Werk hat sich jedenfalls hörbar gelohnt. Alle zehn Kompositionen sind Übersongs und gehen auf den Punkt ins Ohr, atmen trotz einer im klassischen Metal ungewöhnlichen Vielfalt an Einflüssen jederzeit deutlich ausschließlich den Geist von ENFORCER, und umschiffen trotz des enorm hohen Mitsingfaktors jederzeit die Allgemeinplätze des europäischen Power Metals.

Diese Schweden atmen nach wie vor den traditionellen Geist des 80er-Metal, haben dabei aber verstanden, dass gerade die wegweisenden Giganten eben durch eine gewisse Offenheit gegenüber vermeintlich stilfremden Elementen zu Giganten des Genres wurden. Darum klingen ENFORCER immer nach ENFORCER, selbst wenn sie sich dem L.A—Metal („Die For The Devil“) oder gar MANOWAR („Ode To Death“) annähern. Selbst eine fast schon in Musical-Sphären schwebende Ballade wie „Regrets“ gerät hier zur meisterhaften Hymne.

Zenith“ ist genau das, wonach ich suche, wenn ich CD-Regale, Bandcamp, YouTube und sonstige Orte nach neuem Metal durchforste. Dieses Album enthält einfach verdammt viel von dem, was mich ursprünglich an dieser Musik so begeistert hat. Rundum perfekt, ein Meilenstein der Neuen Welle des klassischen Metals, und sogar für Genre-fremde Hörer potentiell Sucht-gefährdend.

Tracklist

01. Die For The Devil
02. Zenith Of The Black Sun
03. Searching For You
04. Regrets
05. The End Of A Universe

06. Sail On
07. One Thousand Years Of Darkness
08. Thunder And Hell
09. Forever We Worship The Dark
10. Ode To Death

Besetzung

Olof Wikstrand (Vocals, Guitars)
Jonas Wikstrand (Drums, Piano & Keyboards)
Tobias Lindqvist (Bass)
Jonathan Nordwall (Guitars)

Internet
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close