Band: Ewigeis
Titel: Daupuz
Label: Nebular Winter Productions
VÖ: 2014
Genre: Black Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Beim neusten Demo der bayrischen Black Metaller Ewigeis habe ich fast Stunden gebraucht bis ich das Logo entschlüsseln konnte. Auch von den Informationen her gibt sich das Black Metal Geschwader aus Schwabhausen sehr bedeckt. 2008 gegründet forciert man einen reinrassiges Black Metal Spiel, welches man durch kleinere Ergänzungen nicht zu True klingen lässt. Passgenaue Mischform also. Mit „Daupuz“ liefert man die dritte Demo ab und das was die Jungs hier zusammengezimmert haben ist gar nicht mal so schlecht. Fragt man sich warum es die Jungs bis dato noch nicht geschafft haben für weit mehr Aufsehen zu sorgen. Freilich haben die Jungs kleinere Ambient Geschichten miteingebaut, doch zu ausufernd ist dies nicht. Auch wenn es sich hier nur um eine CDR handelt, hat das Duo Infernale hier wirklich gute Arbeit geleistet was den Sound betrifft. Einflüsse und Techniken sind breit gefächert und mal geht es garstiger zur Sache, mal zeigt man sich von einer sehr druckvollen, diabolischen Seite. Gut vermischt ist das Klangerlebnis ein gutes und man kann hier nicht viel Meckern. Black Metal eben könnte man sagen, doch irgendwie ist da weit mehr dahinter was den Charme der Blackies hier ausmacht. Suchtechniken werden eingesetzt und diese verfehlen kaum ihre Wirkung. Intensität, wie auch an Eigenständigkeit mangelt es der Truppe nicht und so darf man dieses dritte Lebenszeichen schon etwas loben. Auch die Unterhaltung für den Black Metaller wird hier vollends ausgeschöpft und man agiert mit einem besonders sadistischen Wahnsinn und das braucht es einfach um hier in diesem Bereich noch ordentlich mitmischen zu können. Natürlich muss man auch sagen dass vieles noch ausbaufähig ist und man etliche Räder nachdrehen muss, doch für die Fortsetzung ist diese CDR ein gelungenes Machwerk. Sehr guter Underground Black Metal, bei welchem viele Möchtegern Black Metaller noch was lernen können. Für eine breitere Unterhaltung ist das aber zu viel Underground und wenn man hier für mehr Popularität sorgen will ist noch ordentlich Luft nach oben frei. Persönlich fesselt dieser Rundling und mit der grau-schwarzen Schattierung und der gezauberten, eisigen Stimmung bietet man für den Underground Black Metal Liebhaber viel Unterhaltung.

Fazit: Besseren Underground Black Metal habe ich bis dato noch nicht gehört und so ergibt sich auch die Punktezahl von 4 von 5. Freilich ist noch ordentlich Luft nach oben offen, doch mit der CDR hat man einen besonderen Charme und es mangelt nicht den Spirit des Black Metal in die heimischen Wände zu zaubern. Guter Sound und auch die Tracks bieten viel Abwechslung zwischen reinrassigem Black Metal Geschretter und kleineren Ambient Ausrichtungen. Toll und alle Daumen nach oben.

Tracklist:

01. Daupuz 04:26
02. …wie Schnee 05:45
03. Seelensplitter 04:31

Besetzung:

Saat (voc, bass & guit)
Angsul (drums)

Inernet:

Ewigeis @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.