Band: Fateful Finalty 
Titel: Battery
Label: SPV / Steamhammer
VÖ: 2015
Genre: Thrash/Power Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

In der Geschichte des Power/Thrash Metal gab es immer wieder Bands, welche aus dem Nichts kamen und die Szene im Sturm mit ihrem Debütalbum genommen haben. Nun leider ist das wirkliche Debüt der deutschen Rabauken von Fateful Finalty an mir leider spurlos vorüber gegangen, aber für die Rezension des neuesten Rundlings kann ich das eingangs erwähnte nur bekräftigen. Leider sind die Jungs noch ein Geheimtipp, doch mit dem Zweitwerk dürfte sich dies wohl schlagartig ändern. Warum? Nun die Stimmung die man hier auf den Silberling gezaubert hat lässt binnen Zehntelsekunden laut aufhorchen. Eine Mischung aus Testament meets The Haunted wird hier vom Stapel gelassen und dennoch klingt, obwohl die Rhythmen doch sehr bekannt nichts wie abgelutscht. Richtiggehend abgefahren werden hier die Zeichen auf Sturm gestellt und man zeigt sich einfach hellauf begeistert über diese Genremelange der deutschen Power Thrasher. Der Kombinationsknoten zwischen purer Thrash Härter, melodischen Eskapaden und stimmigen Mitsingrefrains wird fachmännisch entwirrt. Das Gute der Formation ist, obwohl man eben in einem sehr überschaubaren Bereich spielt, serviert man viel frische Energie und das Material ist nicht an die Großen angelehnt. Eigenständigkeit wird somit bei den Jungs groß geschrieben und das macht aufgrund der aufstachelnden Wechselrhythmik viel Laune. Ein Riffbrett jagt das nächste und das pusht einen ordentlich. Diese Anstecktaktiken machen es einfach aus, ob man den zündenden Funken zum Explodieren bringt, oder nicht. Im Falle dieser Combo ist dieser Funke schlussendlich ein Grund für einen Flächendeckenden Brand. Für einen doch sehr jungen Act eine Visitenkarte der Ausgereiftheit und das machen ihnen viele ältere Kollegen heutzutage nicht so schnell nach. Dies steht für das ausgereifte Thrash/Power Metal Wissen von Fateful Finalty.

Fazit: Alle Daumen hoch, so mitreißend und begeisternd kann man nicht anders, als die Jungs mit Lobhudeleien den Bauch zu pinseln. Selbige animieren uns dafür mit ausgefeilter Kost aus dem Thrash/Power Metal Lager. Kaufen, denn dieses Zweitwerk ist einfach brandgefährlich.

Tracklist:

01. Get Things Straight
02. Dirt In the Closet
03. Never There
04. Facades
05. Misfits
06. Rite
07. Unchained
08. Under Pressure
09. Suck Me Dry
10. Remain In Mind

Besetzung:

Simon (guit & voc)
Patrick (guit & voc)
Mischa (drums)
Philipp (bass)

Internet:

Fateful Finalty Website

Fateful Finalty @ Facebook

Fateful Finalty @ MySpace

Fateful Finalty @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close