FENRIR – Legends of the Grail

FENRIR-Legends-of-the-Grail-album-cover

Band: FENRIR
Titel: Legends of the Grail
Label: Savage Prod/Season of Mist
VÖ: 18/01/19
Genre: Folk Metal
Bewertung: 3,5/5

Franzosen, welche ihre Texte, wie desgleichen Rhythmen britischer Heldensagen und Mythen angleichen. Frevel? Wird den Herrschaften von FENRIR wohl egal sein. Da bin ich bei den Jungs, denn im vereinigten Europa ist doch mittlerweile alles möglich. Die Truppe ist mir seit ihrem Debütwerk „Echoes Of The Wolf“ aus dem Jahr 2012 ein Begriff. Dieses war vermehrt mit der Geschichte von Tristan und Isolde geprägt. Mit „Legends Of The Holy Grail“ geht es? Na glasklar um die vergebliche Suche nach dem heiligen Gral aus der Artus Saga.

Ob solche Thematiken heutzutage noch frisch sind oder nicht sei dahingestellt. Die Suche nach dem heiligen Gral, das ist ja schon wieder heutzutage eine aktuelle Suche. Somit klingt das absolut nach einer neuen Sage. Wie auch immer, die Herrschaften greifen tief in den Folk Metal Topf, teilweise orientiert sich der französische Trupp an die Herrschaften von CRUACHAN, wenngleich nicht mit harschen Vocals. Dominant wird der lieblichen, weiblichen Stimme der Vorzug gelassen. Dahinter verbirgt sich allerdings eine dreckige Rhythmusfraktion, welche mit treibenden Riffbrettern die Sachen nicht zu aalglatt klingen lassen.

Die Kombination aus glasklarem Folkansätzen und dreckigen Riffbrettern der Groove orientierten Form harmonisiert ausgezeichnet. Sicher keine Revolution, im Kontrast dazu, eine frische Mischung die zu beeindrucken weiß. Gesanglich steuert Elsa Thouvenot aussagekräftige, starke Gesänge bei. Ist bekanntlich nicht bei allen Bands des Genres der Fall und somit singt sich die Französin mit jeder Note anhaltend mehr in unser Herz.

Die qualitativ hochwertige Wirkungsfähigkeit in Sachen Songwriting und Kombination im Folk Metal Bereich spielen die Herrschaften gut aus. Viele harmonisierende Mischverstrebungen gehen gut ins Gehör, dazu hat die Truppe eine gute Sängerin, welche den Songs allesamt die gewisse Zusatznote verleiht.

Viele Wechsel und Duelle zwischen idyllisch und treibenden Segmenten ergeben eine farbenbunte Variation, welche ausgezeichnet vereint wurde.

Fazit: FENRIR bieten mit ihrem Zweitwerk im Sinne der Artussage „Legends Of The Grail“ eine wunderbare Kombination aus Folk und groove orientiertem Metal.

Tracklist

01. A Legend Begins
02. A Red Sun Rises
03. Camelot
04. Sir Gawain And The Green Knight
05. Conquest Of Britain
06. The Fisher King

07. Brocéliande
08. The Son Of Pendragon
09. La Dame Du Lac
10. Morgane
11. Mordred
12. Mists Of Avalon

Besetzung

Elsa Thouvenot – Vocals & Violin
Alexandre Frémont – Guitar
Michaël Macé – Guitar, backing vocals
Bruno Giglio – Violin
Jordan Lavaut – Bass
Kevin Keiser – Drums

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“http://www.fenrir-official.com/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-globe“][social_vc_son url=“http://www.facebook.com/FenrirOfficialFR“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://www.youtube.com/channel/UCqmLSHpN3tYcoYZwDN4Gx2g“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-youtube“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close