Band: FM
Titel: Indiscreet 30
Label: Frontiers Music SRL
VÖ: 04.11.16
Genre: Hardrock/Melodic Rock/AOR
Bewertung: ohne Bewertung
Written by: Robert

Ist denn im November Weihnachten? Oder warum müssen FM mit „Indiscreet 30“ ihre alten Gassenhauer auf einer Wiederveröffentlichung unter das Volk mischen. Das letzte Album war meiner Meinung nach einfach ein schier kompletter Verhau. Somit sehe ich mich insofern besänftigt, weil die Stücke zeigen die Band in ihrer alten Stärke. Musste man jedoch deswegen die Songs neu veröffentlichen? Die einzelnen Scheiben, vor allem das Erstlingswerk, liegen ja so oder so im Plattenregal eines jeden Melodic Rock/AOR Sammlers. Fragt man sich, warum es gewisse Herrschaften frugal nicht wahr haben wollen, dass sie ihren Zenit längst überschritten haben.

Seien wir ehrlich, wer das letzte Werk von den Dino Rockern gehört hat, wird mir wohl oder übel recht geben. Dieser weichgespülte Sound, den man da geboten hat, mit dem zieht man niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Hat zwar an sich mit den hier vorliegenden Stücken nichts zu tun oder? Ja und nein, bekanntlich, wenn man eher das Augenmerk auf neue, geschmackvollere Songs gerichtet hätte, hätte dieser Silberling nicht den Anschein eines Machwerks, bei dem man uns den letzten Euro aus der Tasche zu ziehen versucht. Wenn wirklich ein Best Off, dann doch bitte mit ausgefeilterem Bonusmaterial und nicht schnöden Akustikversionen.

Das hierauf befindliche Material ist grenzgenial und knackt auch nach all den Jahren beim Hören die Hirnwindungen. Allerdings berufe ich mich darauf, wenn ich mir das antun möchte, dann trotzdem lieber mit der original Scheibe. Die Songs waren früher Klasse und da hätte man nicht eine Neuarrangierung machen müssen. Fakt ist, die Songs fetzten gekonnt ins Gehör, taten sie aber dem gegenüber bereits zum damaligen Zeitpunkt. Wer das Album noch nicht hat, der kann sich dies antun, dem eingefleischten Fan von FM würde ich allerdings von solch einer Neueinspielung eher abraten, dann indessen lieber den hart verdienten Mammon für andere AOR Scheiben neueren Datums ausgeben.

Liebe Briten von FM nicht falsch verstehen, ihr zählt sicherlich zu den damaligen Größen des AOR und „Indiscreet“ war schon damals und ist es nach wie vor ein Meilenstein des Genres. Die Zeit und das Material hättet ihr wesentlich sinnvoller nutzen können, als diesen Neuaufguss.

Tracklist:

01. That Girl
02. Other Side Of Midnight
03. Love Lies Dying
04. I Belong To The Night; American Girls
05. Hotwired
06. Face To Face
07. Frozen Hear
08. Heart Of The Matter
09. Let Love Be The Leader (Bonus)
10. Running On Empty (Bonus)
11. Rainbow’s End (Bonus)
12. Shot In The Dark (Bonus)
13. Bad That’s Good In You (Bonus)
14. Love & Hate (Bonus)
15. That Girl (Acoustic Version)

Besetzung:

Steve Overland (voc & guit)
Merv Goldsworthy (bass)
Pete Jupp (drums)
Jem Davis (keys)
Jim Kirkpatrick (guit)

Internet:

FM Website

FM @ Facebook

FM @ Twitter

FM @ Reverbnation

FM @ YouTube

FM @ Last FM

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close