FORTE RUIN – Rebuilding the Machinery

FORTE-RUIN-Rebuilding-the-Machinery-album-cover

Band: FORTE RUIN
Titel: Rebuilding the Machinery
VÖ: 09/03/18
Label: Independent
Genre: Melodic Death Metal/Industrial
Bewertung: 3/5

FORTE RUIN aus Lahti/Finnland existieren seit 2011 und betiteln ihre Mischung als Progressive Metal mit Melodic Death Metal Einflüssen.

Bis dato kannte ich die Finnen überhaupt nicht und mit „Rebuilding the Machinery“ steht meiner Feuertaufe auf dem Programm. Hört sich der Metalrezensent in das Sammelsurium der Combo aus dem Land der tausend Seen, folgendermaßen kann er nicht sagen es wäre das Konzept, welches als Info genannt wird.

Die Truppe steigert sich in einen durchwegs Melo-Death Rausch und oftmals legt die Band kurze Halte ein, wo vieles nach modernem Power Metal und leichten Alternative Einschlägen gespickt ist.

Melange und Ausrichtung lassen es schon erkennen, der eingeschworene Metaller wird es zu vermischt finden. Liegt des Weiteren an einer Vielzahl von stimmigen Einlagen. Für meinen Geschmack gehen es FORTE RUIN richtig an. Das Gemisch ist nicht zu poppig, denn mit diesem üblen Beigeschmack haben in jüngster Zeit viele Bands vor allem aus Skandinavien zu kämpfen.

Da wird ein Kleister-Teppich nach dem anderen hingelegt und das Konzept ist definitiv zu viel des guten. Hiervon nehmen FORTE RUIN Gott sei Dank Abstand. Der moderne Grundsound und viele Tempowechsel sind fürwahr nicht progressiv, dennoch gut anzuhören.

Dass in die Irre leiten könnte ein Minuspunkt für die Band sein, was das hinzugewinnen von Fans betrifft. Denn der Proggie wird das Material glasklar meiden, der Liebhaber von modernen Metal Akzenten könnte meiner Meinung nach absolut fündig werden mit dem Mischkonzept der Finnen.

„Rebuilding the Machinery“ ist bis oben hin mit guten Ansätzen und Komplettierungen gefüllt und die Ausgewogenheit steht glasklar im Vordergrund. Eine Dominanz, welche dem Gesamterscheinungsbild durchaus dienlich ist.

Vieles deutet darauf hin, dass sich die Jungs auf ihrem neuen Werk in Richtung Göteborg orientieren. Etliches von Einlagen und Fragmenten erinnert stark an einiges was von SOILWORK in ihrer „Natural Born Chaos“ Phase kreiert wurde. Eines vorneweg, so hart wie das ganze klingt, schallt der Reigen dieser Finnen nicht. Diese kommen weitaus mehr mit Wattebäuschchen gebettet daher, wie ihrer schwedischen Nachbarn anno 2002!

Keyboards und Synthi als ausgewogene strukturelle Einheit ist das um und auf bei solchen Soundversuchen. Dies spricht ganz klar für die finnische Truppe, welche nicht zu viel Geklimper oder gar poppige Einflüsse walten lassen.

Mit einprägsamen Gesangsarrangement und besonders beeindruckender Manier in Sachen Soundvermischung stehen für das Konzept der Finnen.

Fazit: Wer auf verspielten Melodic Death Metal steht, bekommt bei FORTE RUIN’S „Rebuilding the Machinery“ eine passable Mischung geboten.

Tracklist

01. Down In Perdition
02. Rebuilding The Machinery
03. Colony Collapse Disorder
04. Electric Frames
05. Saturation Point

Besetzung

Arttu Ruusunen lead vocals
Saku Aaltonen guitars & backing vocals
Samu Aaltonen guitars & backing vocals
Arto Viitanen bass & backing vocals
Jere Aaltonen drums
Veli-Matti Kyllönen keyboards

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“https://www.facebook.com/ForteRuinOfficial/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://www.instagram.com/forteruinofficial/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-instagram“][social_vc_son url=“https://www.youtube.com/channel/UC5jG-WQnb_bZltTJyNC9mpA/about“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-youtube“][social_vc_son url=“https://soundcloud.com/forteruin“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-soundcloud“][social_vc_son url=“https://forteruin.bandcamp.com/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-bandcamp“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close