Band: Friendship
Titel: Friendship
Label: Kozmik Artifactz
VÖ: März 2016
Genre: Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die Geschichte das drei junge Männer einen Großteil ihrer Zeit damit verbracht haben an alten Autos zu werkeln, dabei auch noch in versieften Proberäumen abgehangen sind, um ihre Musik unter Dach und Fach zu bringen ist ja auch schon ein alter Bart. Bei den Jungs von Friendship trifft es aber zu und authentischer könnte man im 70er Classic Rock nicht agieren, wie es die Jungs tun. Die Vielzahl von shakigen Fuze Anleihen im Konzept sind eine frische Arrangierung, welche ich so auch nicht aller Tage zu hören bekommen habe. Lediglich als ich die alte Plattensammlung meines werten Herrn durchstöbert habe, kamen ähnlich agierende Bands zu Tage. Das dies aber schon fast Jahrzehnte zurückliegt ist auch so eine Sache.

Man könnte nun glauben das Material ist genauso verstaubt, wie die Sammlung meines alten Herrn. Mitnichten will ich mal sagen, denn mit frischem Wind zockt das Trio eine 70er Rockmischung, welche sehr zu beeindrucken vermag. Schöne Verstrebungen sind ein Garant für eine ansteckende, lang anhaltende Unterhaltung. Hier und da musizieren die Jungs etwas schlichter, aber der Großteil wird von sehr gut durchmischten Spieltechniken erledigt. Ein gutes Mittelmaß, sodass man niemals Gefahr läuft zu straight zu zocken, aber auch noch lange nicht das überstrapazierende Progressiveufer erreich.

Die unterstreicht einfach, dass es in der Osloer Szene ordentlich rumpelt. Auch diese Burschen sind aus der Hauptstadt Norwegens, und stehen ihren Szenekollegen in nichts nach. Egal ob es spieltechnische Raffinesse ist, oder einfach der Verstand, wie man alte Soundelement in die heutige Zeit hievt. Amtlich und dennoch noch lange nicht so in Szene gesetzt, sodass man hier wie eine x-beliebige andere Osloer Rockband klingt, welche ja in den letzten Jahren sehr stark und dominant sich aufgemacht haben, um die Szene im Sturm zu erobern.

Frisch und mit einem lockeren Spiel offeriert das Osloer Trio hier eine breite Palette des 70ies Rock. Grandios sage ich und da freut man sich erneut dass es die norwegischen Bands so drauf haben, authentisches Kraftfutter der Rockfrühphase in die heutige Zeit zu bringen.

Fazit: Tolles Werk das uns hier die Norweger von Friendship vorlegen. Durch die Bank schallen chillige, mal wieder verstrebt ausgelagerte Rocksongs aus dem 70er Rockbereich.

Tracklist:

01. Burn Down The Dance Floor
02. Shake It Off
03. Witch Mountain
04. On Your Mind
05. Down Down Down
06. …At The Creek
07. The Seed
08. Sex Wizard
09. Stand And Deliver
10. Old Street
11. Preacher Man

Besetzung:

Magnus Kultorp
Fredrik Skalstad
Njål Uhre Kiese

Internet:

Friendship Website

Friendship @ Facebook

Friendship @ MySpace

Friendship @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close