Band: Gorgoroth
Titel: Instinctus Bestialis
Label: Soulseller Records
VÖ: 08.Juni 2015
Genre: Black Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Mayhemer

Eine der mächtigsten und zudem erfolgreichsten Bands der Black Metal Szene überhaupt haben sich im letzten Jahrzehnt wohl selbst mittels Skandale und diverser Skurrilitäten durch die Regenbogenpresse ins Abseits manövriert. Das Ganze gipfelte schließlich in der Aufspaltung und den Namensstreitigkeiten, was wohl ein (fast) jeder Fan als endgültiges Aus für Gorgoroth ansah. Da half auch das 2009 erschiene Werk „Quantos Possunt Ad Satanitatem Trahunt“ sowie die Neueinspielung eines der erfolgreichsten Alben der Band „Under the sign of Hell“(1997) im Jahre 2011 nichts mehr. Doch nun, nach sage und schreibe 6 Jahren hat es Infernus, als einziges verbliebenes Originalmitglied geschafft, wieder NEUES Studiomaterial den treuen Fans, die all die Skandale, Neuerungen und  Up and Down´s mitgemacht haben, in Form des Hassbrockens „Instinctus Bestialis“ vorzusetzen.  Änderungen gleich mitgeliefert:  Ein neuer Fronter mit Namen Atterigner, zuvor bei Triumfall und eine neue Plattenfirma. So, nun aber die Mucke eingeschaltet und los gehts mit den 31 Minuten Musik. Und was für welche. Der Opener „Radix Malorum“ haut dir in die Fresse und legt mit einer guten Mischung aus Blastbeat, Geschreddere in alter Gorgoroth Manier sowie schönen Melodien des Teufels neue Hymne hin.  Hail Satan Rufe gesucht? Alles bei „Ad Omnipotens Aeterne Diabolus“ gefunden. Stakkato – Riffs, Abwechslungsreichtum oder Midtempo gesucht? Alles vorhanden auf dem mittlerweile zehnten Studiowerk der Black Metal Ikonen bzw. des Black Metal Ikonen namens Infernus… Songs wie „Come Night“ (mein Lieblingsstück nach dem Opener) oder „Dionysian Rite“ machen das letzte Jahrzehnt vergessen und schleudern den geneigten Hörer ins Hier und Jetzt und mit der neuen Hymne „Burn In His Light“ beweist das neue Gorgoroth Gespann, dass es immer noch zu den ganz Großen der Szene gehören sollte. Auf Augenhöhe sind sie mit Instinctus Bestialis“ auf jeden Fall. Daumen hoch. Rock on

Tracklist:

01. Radix Malorum
02. Dionysian Rite
03. Ad Omnipotens Aeterne Diabolus
04. Come Night
05. Burn in His Light
06. Rage
07. Kala Brahman
08. Awakening

Besetzung:

Vocals – Atterigner
Guitars – Infernus
Bass – Bøddel (Frank Watkins)
Drums – Tomas Asklund

Guests:

Chris Cannella, Fabio Sperandio and Henrik Ekeroth on lead guitar.

GORGOROTH @ FACEBOOK

GORGOROTH WEBSITE

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close