HEALER – Heading For The Storm

HEALER-Heading -For-The-Storm-album-cover

Band: HEALER
Titel: Heading For The Storm
Label: Timezone Records
VÖ: 07/12/2018
Genre: AOR, Classic Rock, Hard Rock
Bewertung: 5/5

Wenn eine neu gegründet Band bereits mit ihrer Debüt-EP bei diversen Szenemags die Redakteure aus dem Häuschen bringen, dann heißt das schon etwas. Ganz genau handelt es sich hierbei um die Münsteraner Band HEALER, welche diverse Elemente von großen Rockbands der 70er und 80er vereint und dies im brillanten Technikstil.

Die sechs Musiker neigen dazu ihren großen Vorbildern Tribut zu zollen! Obwohl der Sound bekannt vorkommt, hinterlassen die Herrschaften ihre persönliche Handschrift und dies hebelt sofort etliche Meckerer aus. Die Musiker allesamt keine Unbekannten sind ein Garant für eine ausgefeilte Techniklinie. Darüber hinaus nähren die Songs vom Leadsänger, welcher seine Erfahrungen bis dato eher im Opern und Musical Bereich gesammelt hatte. Michael Scheel ist ein dermaßen talentierter Sänger und unterstreicht, ein aussagekräftiger Sänger ist zwar ein guter Boden, auf den man seinen Musikbaum pflanzen kann. Alleine das reicht noch lange nicht aus ist klar, in der Kombination sprießen die Blüten des AOR, Classic Rock, Hard Rock und Stadion Rock sagenhaft.

Das Album „Heading For The Storm“ sorgt längst beim Opener für einen gewaltigen Sturm. Diesem sollte sich der Hörer im Gegensatz dazu in den Weg stellen und diesen amtlichen Windstoß komplett aufsaugen. Selten erlebt der Freund des Hardrock eine Band, welche vorangehend mit dem Debüt komplett von den Socken haut. HEALER tun dies und mit was für einer überzeugenden Kraft.

Stampfende Riffs der erdigen Art und Weise, wie desgleichen Stadion-taugliche Hymnen stehen im Einklang. Darüber hinaus blitzen eine Handvoll, fliegende Synthies hindurch, welche den Gesamtsound deutlich melodischer erscheinen lassen. Über die ausschweifende Gesangsleistung von Michael muss sich der Hörer separat Zeit nehmen, dieser rotiert wie ein Goldkelchen umher und schmettert uns göttliche Gesänge in die Gehörgänge.

Die Truppe weiß ohne Ausnahme wie Ohrwürmer kreiert werden, anders verstehe ich diese Vehemenz an langanhaltende, aussagekräftige Songs nicht. Diese Wirkung ebbt selbst nach dem x-ten Durchlauf des Albums nicht nach. Eine gottgleiche Lehrstunde der Genre Eckpfeiler und hierbei (Frevel oder auch nicht!!) zieht man alten Haudegen durchaus das Höschen aus.

Alle Level Pegel sind auf an Anschlag gedreht und da unterbreitet die Band, dass wir es hier mit einer Szenerevolution zu tun haben. Wer nur ansatzweise mit dem Genre was anfangen kann, der feiert mit HEALER und deren Debütalbum den zweiten Frühling.

Fazit: „Heading For The Storm“ ist ein Megaoutput in den AOR, Classic Rock, Hard Rock und Stadion Rock Bereichen. Mit einem Debüt viele alte Szenehasen dermaßen blass erscheinen zu lassen ist ein Sägen am Thron und dem Griff nach dem Zepter!

Tracklist

01. Desert Star
02. Heading For The Storm
03. What Lovers Do
04. Strangers Of The Night
05. Big Dreamers

06. Same Old Road
07. Liars Day
08. Healer
09. Rolling Thunder
10. Times Of Defeat

Besetzung

Michael Scheel – Vocals
Florian Füntmann – Guitar
Robert Kahr – Guitar
Nils Weise – Keys
Jonas Hülsermann – Bass
Christian Demter – Drums

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.