Houston – III

Band: Houston
Titel: III
Label: Livewire/Cargo Records UK
VÖ: 24.11.17
Genre: Melodic Rock/AOR
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

houston-iii-album-artworkHouston wir haben kein Melodic Rock Problem. Weswegen, es gibt ja diese Truppe, selbige sind für meinen Geschmack zur Speerspitze des AOR/Melodic Rock gereift. Dem Weltruhm in diesem Bereich absolut nahe, legen die Herrschaften mit „III“ ihr neueste Werk vor. Außer Frage steht somit, dass die Band mit dem dritten Langeisen die AOR/Melodic Rock Magie an allen Ecken und Enden versprüht. Es gibt nach wie vor Bands, welche in diesem Bereich um Nuancen über dieser Band stehen. Kein Frevel, etliche Kapellen haben verstanden, das weich gespülte Produktionen nicht wirklich sinnvoll sind. Kitsch und Schmalzfaktor in gewissen Stunden mit dem weiblichen Wesen in allen Ehren. Zuviel ist bei etlichen Szenevertretern zu viel. Houston verstehen die Zeichen der Zeit und legen beim dritten Werk einen hauchzarten Sound aufs Parkett, nicht unbedingt die erdige Sache, dagegen nicht zu plätschernd.

Stimmungsvolle Songs von Beginn an reißen den geneigten Melodic Rock Liebhaber mit. Mündet das aus einem lockeren Midwippen, ein vortreffliches, shakiges Abtanzen wird. Die Elemente des Melodic Rock wurden schon seit dem ersten Album gut eingefangen. Mit großartige Songmelodien aus dem hauseigenen Programm überzeugen die Schweden, sodass der werte, Szenemeckerer niemals von einer Abform von anderen Größen des Genres sprechen kann. Die Taktik geht abermals auf und mit etlichen stimmungsvollen Parametern und schwungvollen Soudnattacken werden energetische Hooks am laufenden Band vorgelegt. Eingängige, locker Mitsingparts sind hier ebenso ein Garant, wie der lockere Unterhaltungswert auf „III“. Verstärkt wird dies durch eine Vielzahl altbekannter Rezepturen des AOR Stils, manche wurden mit innovativen Gedankengängen umgemodelt. Ein weiteres Detail, mit dem sich die Herrschaften von Houston durchaus rühmen dürfen.

Kommt es nur mir so vor oder hat die Combo schärfere Riffs im bekannten Sound eingebaut? Bei einigen Songs klingt die Truppe darüber hinaus um Ecken moderner, als das was wir von der bisherigen Discografie her kannten. „Dangerous Love“ wäre hier die Visitenkarte schlechthin. Nach einigen Durchläufen mag der Song wesentlich Mainstream lastiger ins Gehör kommen, freilich ist es eine reinweg frische Aufwertung im Houston Sound.

Die Schweden verstehen ihr Handwerk und gehören genau deswegen zu den Thronanwärtern für den Melodic Rock/AOR. Gewiss mag es kernigere Bands geben, dennoch stehen diesen die vorliegenden Wasa Melodic Rocker in nichts nach.

Fazit: Mit „III“ leben Houston weiterhin ihre Melodic Rock/AOR Begeisterung vollends aus. Genretreue Sammler auf zum Plattenladen eures Vertrauens es ist ein MUSS!

Tracklist:

01. Cold As Ice
02. Everlasting
03. Dangerous Love
04. Lights Out
05. Amazing
06. To Be You
07. Glass Houses
08. Twelve-Step
09. Road To Ruin
10. Interstate Life

 Besetzung:

Hank Erix (voc)
Soufian Ma’Aoui (bass)
Calle Hammar (guit & back voc)
Victor Lundberg (keys & back voc)
Oscar Lundström (drums)

Internet:

Houston @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close