Band: HUNTRESS
Titel: STATIC
Label: Napalm Records
VÖ: 25.09.2015
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 2/5
Written by: Mayhemer

Die aus Kalifornien stammende Formation rund um Frontröhre Jill Janus versuchen mit deren neuen Album „Static“ die Gehörgänge der Metalwelt zu erobern. Es handelt sich bei dem neuen Werk um das Drittwerk, also dem, zumindest früher so genannten „Make it – or Breakt it“ Album, also dem Album, dass über die Zukunft der Kalifornier entscheidet.  Mit Napalm Records an deren Seite gibt es zumindest wirtschaftlich und promotionstechnisch keine Ausreden, welche HUNTRESS benutzen können, falls es doch nicht rund laufen sollte. Musikalisch gesehen haben die Musiker, wie die beiden Vorgängeralben beweisen, viel auf dem Kasten und der Heavy Metal wird verstanden. Der aktuelle Silberling sagt aber was leider in vielerlei Hinsicht was ganz anderes aus. Ruppig und schroff schallen die ersten Takte des Openers „Sorrow“ aus den Boxen, herb geht es mit Songs wie „Flesh“ und „Brian“ weiter. Im selben Takt und auch in derselben Qualität erreichen auch die restlichen Songs meine Gehörgänge. Irgendwie belanglos und ohne Herz gespielt. Ja, die Noten klingen teilweise fast erzwungen und ganze Songs wurden lieblos aneinandergereiht. Eines meiner beiden Ohren beginnt sich zu verschließen, aber auch das Zweite ist nicht davor gefeit, denn Jill Janus sollte ihre Stimme höchst beeindrucksvoll drüberstreuen, jedoch im Gegensatz zu den beiden Vorgängern ist dies nie der Fall. Die Stimme lässt mich kalt. Die Songs klingen einfach nicht wie aus einem Guss und beide Ohren gehen zu.

Bis zu den beiden Stücken am Ende der CD “ Noble Savage“ und Fire in my Heart“ ist kaum etwas Brauchbares vorhanden. Ich meine, die Musik plätschert halt so dahin, aber es gibt keine Highlights, keinen „Wow“ – Effekt, geschweige denn irgendeine Form von Eingängigkeit. Auf „STATIC“ bleibt nichts im Ohr hängen. Die Produktion tut ihr Übriges. Klingt eher nach einer Demo-Produktion anstelle dieser High-End Produktionen. Hier herrscht „Break – it“ Stimmung, einer bisher so hochgelobten Band. Bitte keine Fließbandarbeit mehr. Nehmt euch zurück und fabriziert in Zukunft wieder das, was ihr könnt. Daumen runter! Rock on

Tracklist:

01. Sorrow
02. Flesh
03. Brian
04. I Want To Wanna Wake Up
05. Mania
06. Four Blood Moons
07. Static
08. Harsh Times On Planet Stoked
09. Noble Savage
10. Fire In My Heart

Besetzung:

Blake Meahl –  Guitars (lead)
Jill Janus –  Vocals
Tyler Meahl – Drums
Eli Santana – Guitars (rhythm)

Internet:

Huntress Website

Huntress @ Facebook

Huntress @ Twitter

Huntress @ MySpace

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD & SHADOWS GREY mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.