Justify Rebellion – Unleashing The Beast

Band: Justify Rebellion
Titel: Unleashing The Beast
Label: Mighty Music
VÖ: 19.01. 2018
Genre: (Thrashened) Heavy Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lex

justify-rebellion-unleashing-the-beast-album-artworkJustify Rebellion bieten eine bombensichere Mischung aus (im Kern) klassischem Metal-Songwriting mit harten, an bessere Metallica-Zeiten gemahnendem Bay Area-Riffs als Bollwerk, dass dann um (sehr gut umgesetzte) Groove Metal – Elemente ergänzt wird.

Metallica zu Zeiten des schwarzen Albens und Pantera zu Zeiten eines geistig gesunden Phil Anselmo, an der Leine gehalten von den ledrigen Händen des traditionellen Stahls: Für die ersten vier Tracks dürfen die Hunde der Endachtziger und Neunziger ihrem Knurren und Zerren freuen Lauf lassen, was insbesondere auf „Relentless War“ hervorragend funktioniert, bevor die groovenden Riff-Biester bei „Ancient Pharaoh“ vor den Werten der speckigen Kutte Tribut zollen müssen.

Spätestens bei „Fight Bleed Kill“ ist man dann eher in der Ära des Speed Metal, tötet alle und reitet Blitze, nimmt aber ein gewisses punkiges Element mit, nur um ab dem Quasi-Titelsong „Beast“ wieder die Hunde des Anfang-Neunziger-Grooves für den Rest des Albums frei zu lassen.

Mit „The Core“ wird das Album melancholisch und aggressiv, regelrecht doomig (aber nicht 100%ig gelungen) beschlossen.

Fazit: Justify Rebellion verarbeiten ihre Einflüsse zu einem gut durchschlagenden Gemisch, dessen explosive Klänge bereits eine eigenständige Signatur erkennen lassen. Lukas Rautenberg Vocals passen sich dem Konzept perfekt und glaubwürdig an, so dass „Unleashing The Beast“ ein fett riffendes Ereignis im modern tönenden, aber den Wurzeln treu ergebenen Heavy Metals ist. Trotz einiger Schwachpunkte ein gutes Album, von dem ich „Relentless War“, „Devils Bride“ und „Fight Bleed Kill“ als Anspieltipps empfehle.

Tracklist:

01. Animal
02. The Bloodcurdling Wail
03. Relentless War
04. Devil’s Bride
05. Ancient Pharaoh
06. Get Away
07. Fight Bleed Kill
08. Beast
09. Awaken
10. Stuck Up In Chains
11. The Core

Besetzung:

Lukas Rautenberg(Guitar, Vocals)
Stephen Torpe Andersen(Guitar)
Nikolaj Madsen (Bass)
Nikolaj Ersbøll Ross (Drums)

Internet:

Justify Rebellion @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close