Band: KRYPTONITE
Titel: Kryptonite
Label: Frontiers Music s.r.l.
VÖ: 04.08.17
Genre: Melodic Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

KRYPTONITE - Kryptonite album artwork, KRYPTONITE - Kryptonite album cover, KRYPTONITE - Kryptonite cover artwork, KRYPTONITE - Kryptonite cd coverKryptonite, bestehend aus Sänger Jakob Samuel Gitarrist Michael Palace, Bassist Pontus Egberg und Schlagzeuger Robban Bäck sind laut Angaben im Netz das beste Melodic Rock Album, welches ihr in diesem Monat zu hören bekommt! Das sind ja Lorbeeren, bevor man es überhaupt gehört hat, nun gut, dann mal genauer rein gehört in den überschwänglich präsentierten Silberling. Fakt ist, und dies steht außer Frage, der Bandtross versteht es definitiv, wie eine frische Melodic Rock Runde klingen muss. Dem gegenüber steht das Damoklesschwert, dass man viele Ideen und Rhythmen bereits von anderen Bands des Melodic Rock zu hören bekam bzw. kennt.

Besonders der Opener „Chasing Fire“ erinnert mich an viele Genregrößen. Das ist im Gegensatz dazu nichts Schlechtes, da die Truppe definitiv einen frischen Wind in den Genrebereich bringt und weiß die Ausgewogenheit zwischen klaren Melodiebügeln und Streben mit kernigen, erdigen Verstrebungen zu verbinden.

Die Produzenten Serafino Perugino und Alessandro Del Vecchio hatten hier alle Hände voll zu tun gehabt und der Mannschaft gute Dienste geleistet, sowie deren persönliche Note mit einverleibt. Dass man oftmals sehr stark an The Poodles erinnert wird, liegt an der Tatsache, dass der Sänger hier, wie vorangehend erwähnt mitwirkt. Schlussendlich komme ich nicht drum herum, sie als Mischform aus genannter Band und einer wesentlich Melodic Rock orientierten Antwort von Royal Hunt zu bezeichnen. Da beide Bands, vor allem letztere bei mir nach wie vor hoch im Kurs stehen finde ich diese Mischform richtiggehend reizend fürs Gehör, wenngleich einige Szenekollegen sie als Labelprojekt abgetan haben. Mag schon ein Funken Wahrheit dahinterstecken!

Die Melodien und Rhythmen wurden klassisch aber modern zugleich und mit etlichen groovigen Beigaben zu einem gekonnten Mischverhältnis vermengt und dabei wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig, wenngleich man etliches zu kennen glaubt, was hier an Ideen fürs neue Projekt zusammengetan wurde.

Fazit: Die Frage, ob Kryptonite eine Nachfolge legen steht an oberster Stelle, da die Mitglieder längst mit ihren Hauptbands gehörige Erfolge feiern. Hoffen kann man nur, dass es sich nicht wahrhaftig um eine Eintagsfliege handelt, denn die Mitglieder des Projekts verstehen es ihre Einflüsse und Ideen abseits der Hauptbands gekonnt zu paaren.

Tracklist:

01. Chasing Fire
02. This Is The Moment
03. Keep The Dream Alive
04. Fallen Angels
05. Across The Water
06. Love Can Be Stronger
07. Knowing Both Of Us
08. Get Out Be Gone
09. One Soul
10. Better Than Yesterday
11. No Retreat No Surrender

Besetzung:

Jakob Samuel (voc)
Michael Palace (guit)
Pontus Egberg (bass)
Robban Bäck (drums)

Internet:

KRYPTONITE @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.