Liquid Steel – Midnight Chaser

Band: Liquid Steel
Titel: Midnight Chaser
Label: Selfreleased
VÖ: 03.09.2016
Genre: True/Heavy Metal
Bewertung: 3.5/5
Written by: Lex

Liquid-Steel-midnight-chaser-album-artworkDieses Review kommt mit beträchtlicher Verspätung: Erst kürzlich wurde ich daran erinnert, etwas Wichtiges vergessen zu haben, als ich Kollege Roberts Bewertung vom 2012er Mini-Release der True Metaller aus Tirol sah. Nach dem Motto „Besser zu spät als nie“ möchte ich also auch noch meinen Senf zum immerhin nach wie vor neuestem Release aus dem Hause „Liquid Steel“ abgeben.

Immer noch sind „Liquid Steel“ eine runde Sache für alle, die gerne „Stormwitch“, „Hammerfall“ oder (alte Sachen von) „Wizard“ mögen. Die Tiroler wollen bewusst musikalisch und textlich das volle Spektrum der True Metal Klischees bewusst ausgiebig ausbeuten, alles mit einem gewissen Augenzwinkern dahinter.

Damit bleibt es im Prinzip immer noch eine Sache des Geschmacks – nämlich ob man den einen wahren und über allen anderen Ansichten stehenden Geschmack hat – ob man „Midnight Chaser“ nun mag und die bewusst prototypischen Refrains nach zweimaligem Hören wiedergibt oder sich desinteressiert abwendet (Poser!).
Midnight Chaser“ feiert wie bereits das Debut den kulturellen Höhepunkt der menschlichen Zivilisation, nämlich den Heavy Metal der 1980er, und bewerkstelligt das vor allem aufgrund eines hohen Eingängigkeits- und Mitsingfaktors.

Eingängig, textlich solide-debil, immer mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern und Spaß an der Sache: Mit „Midnight Chaser“, „Fright Night“ und „Kubla Khan“ als Anspieltipp sollte jedem bald klarwerden, ob man/frau auf der richtigen wahren oder der falschen Seite in Sachen Metalgeschmack steht. Allerdings schläft die Konkurrenz auch nicht, und die Tiroler werden sich noch mächtig reinhängen müssen, um in einer Liga mit den Besten der neuen Traditionsbands zu spielen.

Tracklist:

01. Kingdom Of Silence
02. Midnight Chaser
03. Air Aces
04. Hiroshima
05. Starrider
06. Fright Night
07. Nightchild
08. Autumn Leaves
09. Kubla Khan

Besetzung:

Fabio (Vocals)
Julle (Guitar)
Ferdl (Guitar)
Martin (Drums)
Monte (Bass)

Internet:

Liquid Steel Website

Liquid Steel @ Facebook

Liquid Steel @ YouTube

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.