Band: Lurk
Titel: Kaldera
Label: Doomentia Records
VÖ: 2014
Genre: Death/Doom Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Doom lastiger Death Metal ist immer so eine Sache. Ahab waren meiner Meinung nach hier die absoluten Vorreiter und wer die Formation kennt, weiß, dass es hier sehr langwierig und anstrengend werden kann. Mehr im Gebot des Sludge, mit viel Kraft und dennoch der gehörigen, großen Portion des Doom Fragments rücken die Finnen von Lurk an. Das Zweitwerk „Kaldera“ steht nun nach zwei Jahren Pause an. Das Debüt ist mir nicht bekannt und so widme ich mich befreit dem neuen Werk. Die Jungs haben echt eine dermaßen dreckige Spieltechnik drauf sodass alles nur so dröhnt und rau-eisig rüber kommt. Nicht das jetzt vielleicht jemand denkt die Truppe baut auf unausgegorenes. Nein die aus Tampere stammende Formation weiß genau wie man einen schmalen Grat zu bieten hat. Teilweise solide und dann doch wieder ausgefeilter, aber halt Scheibchenweise und das tut dem hören des doch sehr schleppenden Materials sehr gut. Einige schräge Ansätze sind doch im Sound, die auf Dauer richtig Nerv tötend sind. Das Saxophon das man hier eben einsetzt ist meiner Meinung nach ein Instrument das einfach gar nicht dazu passen will, denn den Rest erledigt man doch sehr stimmig und leichter nachvollziehbar. Die eben schräg aufzunehmenden Vibes schmälern doch eher den Gesamteindruck. Wucht und Kraft haben sie ja die Finnen und stellen dies auch quer durch den Output unter Beweis. Das Schwergewicht wird hier mit einem immensen Kraftakt dem Hörer um die Ohren gepfeffert und das macht durchaus Sinn. Stets ist man bemüht sich von einer sehr interessanten Art und Weise zu präsentieren. Einerseits durchaus gelungen, andererseits sind an und ab zu ruppige Einsätze dabei und somit wäre oftmals weniger mehr. Wie auch immer für den Funeral/Doom/Death Metaller genau das Richtige.

Fazit: Von der Machart der Formation von Ahab nicht unähnlich, doch mit deutlich forscheren Gangarten. An und für sich sehr passabel, auch wenn einige Passagen auch nach mehrmaligen Durchläufen nicht zünden wollen.

Tracklist:

01. Below Flesh
02. Lorn
03. Ritual
04. 6 Feet, 6 Years
05. Sag Serene
06. Rest Unitaries
07. Cutting
08. Kaldera

Besetzung:

K. Nurmi (drums)
A. Pulkkinen (guit)
K. Koskinen (voc)
E. Nurmi (dass)

Internet:

Lurk @ Facebook

Lurk @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close