Band: Mencea
Titel: Pyrophoric
Label: Indie Recordings
VÖ: 2012
Genre: Progressive Death Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Much

In unseren Breitengraden ist „Mencea“ ja nicht allzu bekannt, wo die fünf Griechen doch schon ihr zweites Album auf den Ladentisch klatschen. Allerdings gelingt es den Pleitegeiern mit „Pyrophoric“ auch nicht besonders, aus der Masse zu stechen. Die beiden Axtschwinger legen sich ordentlich ins Zeug, gepaart mit nicht wenigen Doublebass Passagen, aber trotzdem mag das Material nicht so zu zünden, wie es die Jungs gerne hätten. Alles schon gesehen, alles schon gehört denkt man sich bereits nach einigen Titeln. Es fehlt trotz auflockernden Synthies ein wenig an höhen und tiefen die man im Gesangspart am allermeisten vermisst! In diesem Genre das Rad neu zu erfinden ist nicht möglich, behaupte ich mal. Dennoch sollte man sich als Band schon seinen Namen in den Schnee pissen, um den Fingerdeut zu erhalten den man speziell in der Zeit von YouTube und Co. benötigt um nicht unter zu gehen bzw. um überhaupt aufzutauchen.

Gerade Stücke wie „CCC“ hätten das Potential, dass man in einem Album braucht, man hört sich aber leider vom monotonen Gesang sehr schnell satt, was die Euphorie nicht lange anhalten lässt. Der ein oder andere Scream wäre wohl sehr hilfreich gewesen, ich persönlich rate ja von Clear Vocals strengstens ab, aber selbst das wäre einen Versuch wert gewesen. Dabei hätte die Band eine nicht zu verachtende Anzahl an Auftritten hinter sich, liest man sich die Biographie der Griechen mal genauer durch.

Fazit: Grundsolider Prog, leider hebt sich der Sound nicht gerade von der Masse dieses Genres ab. Nichts desto trotz sollte man dieser Band eine Chance geben, da es ja noch andere Faktoren zu beachten gibt, etwa die live Performance. Gibt es ja genug Bands die Jahr für Jahr das Gleiche auf die Scheibe bannen, aber einem Live die Hölle heiß machen. Who knows

Tracklist
01. Phosphorus
02. CCC
03. Elders
04. Hounds
05. Beheading
06. Pyrophotic
07. Invocation
08. The Dead

Besetzung:
Vlasis Ziouvas (voc)
Vangelis Labrakis (guit)
Stamos Koliousis (guit)
Kostas Alatas (bass)
Bertrand Rothen (drums)

Internet
Mencea @ Facebook

Mencea @ Myspace

Share.

About Author

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close