Band: Monolith
Titel: Mountain
Label: Finalgate Records
VÖ: 18.03.16
Genre: Doom/Heavy Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Totti

Heavy klingender Doomrock…kennen wir das nicht bereits seit Jahrzehnten?
Ach ja…da waren ja, bzw. sind ja noch Black Sabbath!

Aber in den letzten Jahren taten sich eine Menge Bands hervor die dem Genre (manchmal auch mehr schlecht als recht) huldigten, bzw. mit einer Unverfrorenheit sich sogar bei den Riffs bedienten und trotzdem an allen Ecken und Ecken gepusht werden…

Sorry Freunde, aber durch die sehr Ozzy-ähnliche Stimmlage werdet ihr es wohl zukünftig etwas schwerer haben, euch von der Masse an Black Sabbath Tribute- und Coverbands abzusetzen.

Aber den Grundstein habt ihr ja mit eurem aktuellen, zweiten Dreher „Mountain“ gelegt. Wobei ich stets und ständig hoffe, ihr schafft es, Euch noch deutlicher abzusetzen….

Mir gefällt zum Beispiel sehr gut, dass man heraushören kann, wie sehr ihr euch in dem Metier wohlfühlt, was sich auf die recht hohe Qualität des Songmaterial und der Darbietung positiv auswirkt. Es klingt, als wäre die Band ins Studio gegangen um mal eben gekonnt und zielsicher 8 Songs direkt auf die CD / auf das Vinyl zu „rocken“! Das „Live“ aufgenommen wurde, macht sich hier auf recht hohem Niveau bemerkbar und sollte mehr Bands dazu motivieren, anstatt wochenlang an Parts rumzupusemuckeln, bis alles zur höchsten Perfektion zusammenkommt. Dream Theater dürfen das vielleicht…

Doch in eurem Fall ist das alles sehr stimmig und gefällt auch durch die kleinen psychadelic Einsprengsel a la Led Zeppelin sehr gut.

Es tut mir ja leid das ich das jetzt als Fazit so nennen muss aber wer auf knochentrockene Black Sabbath der frühen Zeiten Bock hat, MUSS hier wenigstens reinhören.

MONOLITH spielen oder äffen ihren Einflüssen nicht nach, und doch hätte ich Bock drauf, die ein und andere Nummer aus Birmingham von den Bremern zu hören denn sie verleihen dem oftmals gewollten „angestaubten“Sound die knackige Frische die mir Freude bereitet.

Auch wenn ich (wie schon mit Ozzy) nicht wirklich mit der Stimme warm werde, sie aber trotzdem wie Faust auf´s Auge passt!
Ich würde es nicht wagen, Euch Kopien oder Coverclowns zu nennen, dafür seid ihr einfach zu eigenständig, aber auch an vielen Stellen zu vorhersehbar.

Macht aber nix, denn ihr habt noch viiiieeeeeel Zeit…

Die Herren Iommi & Co. dürfen dann jetzt bitte endlich in Rente gehen, bevor es mancherorts noch peinlicher, lächerlicher wird…der gute Nachwuchs steht an allen Fronten bereit!

Von mir gibt es 4 von möglichen 5 Punkten, denn auch hier ist bei aller Klasse noch ein bißchen Luft nach oben, die ich den Jungs nicht nehmen, sondern bieten möchte! 😉

Tracklist:

01. Mountain
02. Vultures
03. Standing Tall
04. High Horse
05. Moonshine Medication
06. Lies & Deceit
07. Tide
08. Blackbird

Besetzung:

Ralf Brummerloh (voc & guit)
Andre Dittmann (drums)
Ron Osenbrück (guit)
Jann Worthmann (bass)

Internet:

Monolith @ Facebook

Monolith @ MySpace

Monolith @ Reverbnation

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close