Night – Night (CD Review)

Band: Night
Titel: Night
Label: Gaphals
VÖ: 2013
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

An alle Kuttenträger gibt es mit der schwedischen Truppe Night Kraftfutter nach dem diese lange gelechzt haben. Hier wird munter und frei von der Leber der 80er, vor allem die Fraktion NWOBHM angesprochen. Weiters kann man beim Einfluss der Rhythmik durchaus auch Heavy Load und so weiter nennen. Wie auch diese schwedischen Urgesteine, pfählen die Jungs aus Linköping ihrer Hörerschaft mit Granaten der guten alten Schule. Man mag jetzt sofort denke abgestaubt. Nun ja, wer mit dem traditionellen Metal schon sein Problem hat wird hiermit nicht sonderlich viel anfangen können. Doch auch die von sich selbsternannten Szenekenner müssen erst einmal in den Geschmack des Silberlings kommen. Er hat seine Schatten wie auch Glanzseiten. Einerseits muss man die Rhythmik nicht sonderlich aufbauschend erwähnen. Man weiß alleine schon durch das nennen des Genres NWOBHM inwieweit wohl die Stücke klingen werden. Dies tun sie auch und sind meiner Meinung nach eine sehr passable Mischform aus Judas Priest (sachtere Form) und Saxon. Das aber auch deutlich mehr Rockeinflüsse mit ins Boot genommen wurden, lässt das Material meiner Meinung nach durchaus farbenbunter klingen, wenngleich man doch eher im schlichten Fährwasser dahinschippert. Ein weiteres herumunken wird wohl der kauzige Fronter hervorrufen. Solche liebt oder hasst man und der kreischende Schwede ist wirklich Grenzwertig, passt aber eben zu diesen Stücken wie die Faust aufs Auge. Retro scheint wohl bei der Formation an der kompletten Tagesordnung zu stehen. Outfit, Coverartwork, wie auch der Sound ist dem ganzen Stil des 80er Bereichs verpflichtet ausgelegt worden und somit wirklich nur was für astreine Sammler. Wer auf eine neue Mischung hofft, druckvollen Sound oder einen leicht aufnehmbaren Sänger, der muss leider woanders weiter suchen, der wird mit Night nicht sonderlich viel Freude haben.

Fazit: Guter Metal/Rock der 80er Ära, wenngleich man oftmals sehr grenzwertig fungiert weiß das Material durchaus zu reizen. Man braucht halt wie erwähnt einen extremen Fabel für den Retro Sound des 80er Metals, darf aber auch hier nicht das non plus ultra erwarten. Dennoch gut gemacht und deshalb 3,5/5 Punkten.

Tracklist:

01. Fire and Steel 03:34
02. Gunpowder Treason 05:00
03. Out of the Ashes 04:24
04. Running in the Night 04:10
05. Taking You Down 03:40
06. Hang ‚em High 05:29
07. Stand Your Ground 04:08
08. Play It Loud 03:12
09. Into the Night 04:10
10. Keep the Fire Burning 06:10

Besetzung:

Highway Filip (bass)
Linus „Lightning“ Lundgren (drums)
Midnight Proppen (guit)
Burning Fire (voc & guit)

Internet:

Night Website

Night @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close