Niviane – The Druid King

Written by Lex J.Oven. Posted in CD-Berichte, N

Tagged: , , , , , , , , ,

Published on November 01, 2017 with No Comments

Niviane – The Druid King

Band: Niviane
Titel: The Druid King
Label: Pitch Black Records
VÖ: 03.11.2017
Genre: US Power Metal
Bewertung: 3.5/5
Written by: Lex

Niviane-The-Druid-King-album-artworkAh, diese Momente wenn man das Debut einer Band anhört, deren Potential dermaßen zu greifen ist, dass man am liebsten präventiv die Höchstwertung geben würde. Aber so abwechslungsreich, fett und vielversprechend der wirklich ganz und gar uneuropäische (sprich schlagerfreie) Power Metal auf „The Druid King“ ist, so sehr wirkt das Ganze auch noch etwas überladen und klinisch.

Immerhin, obwohl die Songs leider zu viel auf einmal gleichzeitig sein wollen und so trotz hohem Niveau etwas beliebig wirken, scheinen Niviane bereits auf ihrem Debut so etwas wie einen eigenen Stil gefunden zu haben. Dieser zieht sich durch das Album hindurch und macht die Band für die Zukunft interessant.

Ich hoffe, dass die Amis auf diesem Fundament und ihren respektablen Fähigkeiten aufbauen, etwas vom „Mehr ist mehr“-Motto in der Songkonstruktion abweichen, und – vielleicht – bereits auf dem Zweitling tatsächlich so etwas wie den (selbstbehaupteten) New Brand Of American Power Metal präsentieren können. Noch ist es allerdings nicht soweit.

Tracklist:

01. The Berserker
02. Adrestia
03. Watch the Banners Fall
04. Into Twilight
05. Gladiator
06. Arise Samurai
07. Elegy
08. March of the Jötunn
09. War of Immortals
10. Heaven Overflow
11. The Druid King

Besetzung:

Norman Skinner (Vocals)
Mark Miner (Guitars)
Gary Tarplee (Guitars)
Rick Stallkamp (Bass)

Internet:

Niviane Website

Niviane @ Facebook

Niviane @ Twitter

Niviane @ YouTube

Niviane @ Instagram

Niviane @ Reverbnation

About Lex J.Oven

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Browse Archived Articles by