Band: One Past Zero
Titel: Master Of The Obscure
Label: Selfreleased
VÖ: 2015
Genre: Stoner Metal
Bewertung: 2/5
Written by: Robert

Die Ulmer Truppe One Past Zero haben vor gut 2 Jahren mit „Divine Holy“ bei uns ihren Einstand gefeiert. Man ist ja bereits seit 2005 am Schrauben der eigenen Karriere. Zwischen Stoner und leichten Doom Fragmenten verankert bot man ja mit dem Vorgängerwerk durchaus eine sehr imposante Erscheinung. Mit der EP „Master Of The Obscure“ rückte man nun an und dabei wird einen ganz klar. Weiterhin ist man nichts für schwache Gemüter, kann aber auf das Grundkonzept des Vorgängers nicht mehr ganz so anschließen. Experimentelle, wie auch progressive Wechsel in allen Ehren, wenn es dann etwas zu ausufernd erscheint mindert dies eindeutig den Gesamteindruck.

Man muss sich vor Augen halten, sinnlos ist dies auf keinen Fall, dafür blicken die deutschen Herrschaften doch auf eine zu lange Erfahrung zurück. Warum man aber so dermaßen in den Ambient Bereich abdriftet und wirklich schmucke, shakige Parts immer mit solchen Passagen zertrümmert verstehe ich nicht ganz.

Es hat schon an und ab solch ein Einfluss oder Technik seinen Reiz, nur glaube ich dass man es hier etwas zu stark überdehnt eingesetzt hat. Im Gegensatz zum Vorgänger ist ihnen der Einfallsreichtum etwas abhandengekommen, die heißt nichts anderes man hätte wohl Ideen nur manchmal klingt das einfach zu arg ungestüm und weiß sich nicht so recht fest zu harken.

Weiterhin baut man auf eine rohe Aufnahmetechnik, die eben zu solch einer Art der Musik wohl passt, sich mir aber anno 2016 nicht erschließen will. Hier hat man deutlich einen Schritt nach rückwärts gemacht, schade, denn mit dem Vorgänger hat das Ganze deutlich ineinandergreifender geklungen.

Fazit: Gesetz dem Fall das man das Vorgängerwerk besitzt, darf man mit dem neuen Werk keine merkliche Steigerung erwarten. Zu schroff wirbelt man durchs Geschehen und klingt einfach gar nicht mehr harmonisch.

Tracklist:

01. End Of The Road 07:10
02. No One 04:48
03. Under The Wheel 05:01
04. The Antichrist (Slayer cover) 02:32

Besetzung:

Gero (voc)
Mad (bass)
Uli H. (guit)
Kischde (drums)

Internet:

One Past Zero @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close