OTHERWISE – Sleeping Lions

Band: OTHERWISE
Titel: Sleeping Lions
Label: Century Media Records
VÖ: 22.09.2017
Genre: Alternative Rock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

otherwise-sleeping-lions-album-artworkDer Alternative Rock von den Las Vegas stammenden OTHERWISE ist mir seit dem Release „Peace at All Costs“ (2014) in bester Erinnerung. Ihre Verstrebungen und leichten Ausflüge in Progressive Gefilde wurden von den Amerikanern in eine völlig eigene Richtung gelenkt. Vergleiche mit anderen Szenevertretern mögen eventuell hier und da angebracht sein, doch im Großen und Ganzen haben die Jungs aus der Stadt der Sünde eine eigenständige Mischung gefunden. Nach gut drei Jahren ist es nun wieder soweit und OTHERWISE galoppieren mit „Sleeping Lions“ an. Dynamik und zusätzlich unvergesslichen Songvibes sind erneut oberstes Gebot bei den Alternative Rockern.

Der Songaufbau der gemischten Gefühlsart ist erhalten geblieben und dies machte und macht die Formation und ihre persönliche Note aus. Melodie, wie desgleichen knackige, rauer veranschlagte Grooves wurden perfekt harmonisiert und dieses Wechselspiel, bzw. an und ab, mündet dies in einem duellieren, geht mächtig ins Gehör. Die dazu passende, massive Gesangsfähigkeit von Adrian Patrick ist unbeschreiblich und gemeinsam mit seinen Rhythmuskollegen wird ein enormes Staubaufwirbeln erzeugt. Die Vermittlung von leicht dunklen, wie ferner melancholischen Botschaften wird auf dem neuesten Silberling auf eine andere Stufe gestellt. Vorrangig mag der knackig ausgelagerte Alterantive Rock stehen, dennoch wagt die Truppe kleinere Einwürfe von symphonischen Einlagen, welche ebenfalls harmonisierend ins Gehör dringen.

Toxizität dieses wohltuenden Soundgift’s ist unbeschreiblich ansteckend und nicht loslassend hat man den persönlichen Wiedererkennungswert nicht nur gesteigert. Im Kontrast dazu wurden eine Handvoll, kleinere Ingredienzien zur Steigerung beigefügt. In jeder Beziehung haben OTHERWISE es erneut geschafft ein gelungenes Alternative Rock Konglomerat zu kreieren. Die Orchestrierung innerhalb der Soundgebilde ist gekonnt eingebaut worden und somit wird der Fan nicht überstrapaziert, sondern Scheibchenweise werden neue Beigaben schmackhaft gemacht.

Das Soundgebäudegefühl wurde massiv aufgezogen und selbst die Power Balladen Abschnitte gehen nicht minder druckvoll ins Gehör. Genau bei diesen wird ein push-forward Effekt angestrebt, welcher ein Trugbild der Ruhe ist. Man startet traurig und lenkt die Tracks etliche Zeit später in einen dunklen, sowie kargeren Gefühlsbereich. Dieses Wechsel-dich-Spiel beherrschen OTHERWISE nahezu perfekt.

Das interessante und fesselnde Ergebnis kann man jedem Alternative Rocker uneingeschränkt wärmstens empfehlen.

Fazit: OTHERWISE haben mit „Sleeping Lions“ erneut einen ausgezeichneten Alternative Rock Obolus kreiert, welcher in keiner Sammlung des Genrefans fehlen sollte.

Tracklist:

01. IV
02. Love & War
03. Darker Side Of The Moon
04. Demon Fighter
05. Wake Up (Coming For The Throne)
06. Never Say
07. The Other Side Of Truth
08. All The Pretty Things
09. Walk Away
10. For The Fallen Ones
11. Fate Is Your Enemy
12. V
13. Meet Me In The Dark
14. Man On Fire

Besetzung:

Adrian Patrick (voc)
Ryan Patrick (guit)
Brian Madeiros (drums)
Tony Carboney (bass)

Internet:

Otherwise Website

Otherwise @ Facebook

Otherwise @ Twitter

Otherwise @ YouTube

Otherwise @ Instagram

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close