Band: Pigs
Titel: Wronger
Label: Solar Flare Records
VÖ: 02.10.15
Genre: Noise Rock
Bewertung: 1,5/5
Written by: Robert

Aus New York stammt diese Krawallformation mit Namen Pigs. Soviel mal dazu wo die Jungs herkommen und das Leben auf den Straßen des Big Apple wurde hier wohl als Endzeitszenario vertont.

Du Meine Fresse zwischen Punk und Metal will man Beheimatet sein, ach ja und wie soll man das jetzt raushören, bei diesem sinnlosem Gewirr. Wahrscheinlich versteh ich solch pseudointellektuelles Gewirr nicht. Noise Rock schön und gut, aber muss man deswegen so verzerrt durch die Boxen schwirren. Alleine schon das Intro ist so erbaulich wie eine dicke Fieberblase, die braucht und will niemand.

Die weiter geführte Rhythmik mag vom Grundgedanken durchaus gut gemeint sein, aber bemerkenswert fest harken tut sie sich auch nicht. Was bei vielen anderen Genrekollegen deutlich kerniger und mit weniger Verzerrung auf den Punkt gebracht wurde, reizt man hier einfach aus. Die stampfenden New Yorker mögen sicherlich Potential haben und dies kann man auch durch den sehr rau-ungestümen Sound raushören, aber so richtig überzeugend kann man den sicherlich nicht an den Mann/Frau bringen.

Ohne Kompromisse versucht man uns zu überrollen, ja auch eine Art der musikalischen Unterhaltung. Die ist aber dermaßen belanglos, sodass man einfach am liebsten den Player sofort ausmachen will. Die hier und da deutlich besseren Soundfragmenten, werden mit wirren Breaks komplett zersäbelt das es schon traurig ist. Das soll der neue Sound aus den Staaten sein? Was für einen Kokolores will man uns da aufbinden. Kann und will ich nicht verstehen und wird auch sicherlich die Mehrheit der Noiserockfans ebenfalls weniger begeistern.

Fazit: Unterdurchschnittliches Soundgewirr aus den Staaten. Sicherlich wären hier sehr viele tolle Ansätze dabei, aber im Großen und Ganzen will man einfach zu wirr und ungestüm als irgend möglich klingen und das schmälert einfach den Genuss. Zu arge Wechsel und Verzerrungen zaubern eher ein Schaudern als eine Gänsehaut des Genusses.

Tracklist:

01. A Great Blight
02. The Life In Pink
03. Bet It All On Black
04. Amateur Hour In Dick City
05. Mope
06. Wrap It Up
07. Mouth Dump
08. Make Sure To Forget
09. Bug Boy (Feat. Julie Christmas)
10. Wronger
11. Donnybrook

Besetzung:

Jim Paradise (drums)
Andrew Schneider (bass & voc)
Dave Curran (guit & voc)

Internet:

Pigs Website

Pigs @ Facebook

Pigs @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close