Raspberry Park – Scratchin The Surface

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, R

Tagged: , , , , , , ,

Published on April 25, 2014 with No Comments

Band: Raspberry Park
Titel: Scratchin The Surface
Label: Power Prog Records
VÖ: 2014
Genre: Classic Rock/Melodic Rock/AOR
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Klassischer Rock wird beim Beipackzettel von Raspberry Park angemerkt. Gut mag auch an und für sich auch stimmen, doch die Truppe bietet weitaus mehr in ihrem Sound. Für viele Verfechter des Melodic Rock und AOR einfach eine Seite solche Bands als lauwarm abzutun. Tja bedenkt man die Vielzahl dieser agierenden Kapellen und ihren schmalzigen Sound mag man diesen Meckerern durchaus viel Gesprächsstoff geliefert haben. Es zeigen aber auch immer wieder Bands dass es auch anders geht und lieber Klasse als Masse geboten wird. Wie schon Kollege Jünemann in jüngster Vergangenheit einige hervorgehoben hat, so verhält es sich auch mit diesen Vertretern. Eine Dänische Band, welch bis dato mir völlig unbekannt liefert hier einfach ein Album ab und das weiß vom ersten bis zum Gottverdammten letzten Track zu fesseln. Man muss sicherlich sein Auslangen mit dem AOR bzw. Melodic Rock haben, doch wenn man nur irgendwie hier was für sich beanspruchen kann wird man schlichtweg begeistert sein. Die Zusammensetzung der Tracks ist einfach kein liebloses Gesülze und hat eben viele gut Kerben. Einflüsse der druckvolleren Art und Weise sind definitiv dem Pretty Maids Lager zuzuordnen, doch auch Ingredienzien aus dem Swiss Rock Bereich a la Gotthard und Shakra höre ich hier sehr stark raus. Mag so nicht weltbewegend klingen, tut es aber, einmal selbst angehört, umso mehr. Die sehr fluffigen Vibes verleihen an und ab deutlich mehr Party Feeling und genau in diesen packt man einen großen, schillernden Diamanten des klassischen Hardrocks aus. Die Duftmarke seitens der Dänen wurde weit gefächert eingesetzt und die Verknüpfung ist superb umgemünzt worden. Ob nun klassische Melodic Rock Attitüden, aber auch leicht Southern beeinflusste, moderner gestaltete Nummern (blühendes Beispiel „Paradise“), alle Rädchen greifen beeindruckend ineinander. Darüber thront nur noch der Fronter, welcher, wie eben die Kollegen der genannten Swiss Rockbands eine ähnliche Vorstellung abliefert und einfach grandios zu den tollen Songs passt. Hier merkt man, dass die Truppe es nicht nur versteht Songs zu schreiben, nein hier wird auf jedes noch so kleines (für viele unbedeutendes) Detail geachtet und das Endergebnis ist ein Rundling der einem die Kinnlade nach unten klappen lässt.

Fazit: Diese Truppe aus Dänemark sollte man sich als Liebhaber des Classic Rock, wie auch AOR/Melodic Rock merken. Besser kann für mich eine Fusion der Elemente nicht klingen und die Genrekollegen können sich hier fest halten, denn Raspberry Park sind auf dem Vormarsch.

Tracklist:

01. On The Battlefield
02. Dangerous Zone
03. Paradise
04. Can`t Get Out
05. Straight To The Bone
06. I´m The Only One
07. Friends & Lovers
08. I´ll Stay The Message
09. Make Me Wonder
10. Let Them Burn
11. One Second

Besetzung:

Mikkel Bryde (voc & keys)
Jes Kirstein (guit)
Jesper Andersen (drums)
Morten Maltesen (bass)

Internet:

Raspberry Park Website

Raspberry Park @ Facebook

Raspberry Park @ Twitter

Raspberry Park @ YouTube

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by

No Comments

Comments for Raspberry Park – Scratchin The Surface are now closed.