Band: Sebastian Bach
Titel: Give Em Hell
Label: Frontiers Records
VÖ: 2014
Genre: Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Thorsten

Vom umwerfendsten und talentiertesten Sänger der erfolgreichsten SKID ROW Phase, über JESUS CHRIST SUPERSTAR Musicalheld, TV Soap-Held, bis zu Memme des Metals…

Zwischendurch immer wieder mal mehr oder weniger bedeutende oder wichtige musikalische Veröffentlichungen…

Und dann dieses Interview was ich in den letzten Tagen las, wo sich Hr. Bach darüber auskotzte, dass er von seinem Album „nur“ xxxx Stück/USA an den Mann/die Frau bringen konnte, obwohl er doch knapp 800.000 FACEBOOK Freunde hat… Nebenbei erwähnt dieser etwas realitätsverlorene Mensch, dass sich immer mehr Country-/Rap- und Justin Bieber Fans CDs kaufen, nur Rockfans lassen ihre Szene sterben…

Fragen wir doch einfach mal die Qualität des aktuellen Albums „Give ´Em Hell“ von Hr. Bach, ob es denn wirklich einen Verkauf im 6stelligen Bereich wert ist…

Gehen wir nur mal von den gesangstechnischen Künsten aus, kann bzw. muss man ihm schon echtes Können attesttieren, keine Frage!

Mit einem sehr fitten Line-Up wird schwer die Metalkeule geschwungen, die Bob Marlette soundtechnisch auch bestens ins Bild setzt.

Aber wozu diese Country-artigen Töne?

Ein Schelm wer denkt, er schiele auch auf eine andere (ZAHLENDE!!!) Klientel, wie er ja im Interview betonte… (Gibt es recht aktuell bei Youtube zu sehen)!

Ich gehe nicht auf jeden Song einzeln ein, denn auch Mitmusiker hatten beim Songwriting die Finger mit im Spiel. Doch das Gesamtpaket des Album ist recht stimmig ausgelegt; ein paar Sounds die an frühe Skid Row erinnern, ein paar Melodien und Riffs die an die späteren Skid Row erinnern, hier und da auch ein paar wirklich fette Riffs und es ist auch nicht wirklich ein Füller auszumachen, also:

Warum gibt es keine Höchstwertung?
Ganz einfach!
Keine Füller, aber auch keine Killer!

Das Album geht mal in einer guten Rutsche komplett durch, hinterlässt aber keine nachhaltigen Spuren!

Und von einem recht begnadeten Musiker mit übergroßem Ego, erwarte ich da bedeutend mehr! In der Karriere hätte er doch auf jeden Fall etwas mehr mitnehmen können als gute aber belanglose Metal-Fahrstuhlmusik!

Der Studiovorgänger vor einigen Jahren gefiel mir bedeutend besser, er klang schon hart aber frischer!

Hier fehlt mir die Melodie, die Frische…die Härte stimmt! Es fehlt einfach an einem verdammten Ohrwurm, irgendwas was im Ohr hängenbleibt und nicht nur im Kopf weil ich lese, dass auch Steve Stevens am Songwriting beteiligt war…

Von mir gibt es 3,5 / 5 Punkte, denn das Songmaterial ist einfach zu durchschnittlich…

Tracklist:

01. Hell Inside My Head
02. Harmony
03. All My Friends Are Dead
04. Temptation
05. Push Away
06. Dominator
07. Had Enough
08. Gun To A Knife Fight
09. Rock’n’Roll Is A Vicious Game
10. Taking Back Tomorrow
11. Disengaged
12. Forget You

Besetzung:

Sebastian Bach (voc)
Devin Bronson (guit)
Duff McKagan (bass)
Bobby Jarzombek (drums)

Internet:

Sebastian Bach Website

Sebastian Bach @ Facebook

Sebastian Bach @ MySpace

Sebastian Bach @ Twitter

Sebastian Bach @ YouTube

Sebastian Bach @ Reverbnation

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close