Shadowpath – Rumours of a Coming Dawn

Band: Shadowpath
Titel: Rumours of a Coming Dawn
Label: Selfreleased
VÖ: 06.10.17
Genre: Symphonic/Progressive Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

shadowpath-rumours-of-a-coming-dawn-album-artworkDie Symphonic/Progressive Metal Formation Shadowpath stammt aus dem schönen Aarau und „Rumors Of A Coming Dawn“ ist deren Debütwerk. Klarerweise, vor allem, wenn Ladies am Mikro stehen wird immer schräg geguckt. Da muss sich selbst meine Wenigkeit an der Nase nehmen, denn es gibt definitiv zu viele Bands, wo die Damen besser was Anderes machen als singen. Im Falle der Schweizer Combo ist der Posten gefestigt, da Giselle eine starke Stimme hat. Weshalb einige Kollegen ihre Leistung als minder bezeichnet haben entzieht sich meiner Kenntnis. Die gute Mrs. Rousseau kann es durchaus mit größeren Damen der Szene aufnehmen. Ob nun lieblich oder die starke Power Kelle, die Fronterin hat es meiner Meinung nach drauf. Musikalisch tendiert der Aarauer Trupp in eine deutlich skandinavische Richtung. Fungieren sie als Antwort auf die Vielzahl der großen Kollegen? Könnte was Wahres dahinterstecken, da die Band ein starkes Debüt vorlegt und sie nicht minder gutes Klangmaterial intus haben, wie es der gierige Symphonic Metal Freak von Sirenia und dergleichen benötigt.

Bewundernswert legen die Schweizer einen Kraftakt nach dem anderen vor und hinken dabei nicht einmal. Nichts klingt so, sodass es einem ein Zaudern beschert. Das kommt leider Gottes zu oft bei Szenebands diesen Genres vor. Shadowpath sind zielsicher und zielstrebig und somit legen die Aarauer eine Duftmarke vor, die nicht besser umgesetzt werden hätte können. Dunkle Härte, symphonische Spielereien und ausgefeilte Bombasteinlagen sind gut geglückt und kommen superb in die Gehörgänge. Da könnten sich viele Nachwuchsbands von dieser Truppe was abschneiden.

Schwungvolle Wechsel gestalten das Klangmaterial um Ecken durchdachter. Dieses Spiel beherrscht die Band massiv und die Zusammenführung ist ihnen ebenfalls prächtig gelungen. Typische Merkmale des Genres-Sounds lässt die Platte nicht missen und wenngleich der Hörer oftmals denkt, kenne ich, kommt der Klang seitens dieser Combo erfrischend und durchwegs mit eigenem Stempel durch die Boxen. Die Innovation ist gut gestaltet und dies in einem Bereich, wo die Durchhaltekraft um Ecken schwieriger ist als in anderen Genrebereichen.

Hochwertige Kompositionen wurden auf dem Debüt eingelagert, sodass sich der Schreiberling fragt, ob hier nicht doch ein größerer Labeldeal alsbald ansteht. Denkbar wäre es, da diese Combo es fürwahr versteht als Schweizer Antwort von Epica, Xandria, Sirenia und Konsorten zu fungieren.

Fazit: Shadowpath legen mit „Rumors Of A Coming Dawn“ ein bemerkenswertes Symphonic/Progressive Metal vor, welches internationalen Maßstäben mehr als nur gerecht wird.

Tracklist:

01. Prelude to Agony 02:37
02. Chaos Equation 04:38
03. Seed of Hope 04:55
04. The Impossible Chain 12:17
05. Another Inquisitor 07:13
06. Deny Me 05:54
07. For a Final Ultimatum 05:09
08. Beta 09:06

Besetzung:

Baumann Samuel (drums)
Bohny Philipp (keys & voc)
Riario Stefano (guit)
Rousseau Gisselle (voc)

Internet:

Shadowpath Website

Shadowpath @ Facebook

Shadowpath @ Twitter

Shadowpath @ YouTube

Shadowpath @ Instagram

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close