Silent Force – Rising from the ashes (CD Review)

Band: Silent Force
Titel: Rising from the ashes
Label: AFM Records
VÖ: 2013
Genre: Melodic/Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Für den Melodic Metal Freak wird vor der Weihnachtszeit das neueste Lebenszeichen der deutschen Formation Silent Force auf den Markt gehievt. Die Truppe bis dato mir nur durch den Gesang des bedeutenden Sängers D.C Cooper bekannt, steht nun mit neuem, wenn auch nicht minder bekannten Fronter auf der Matte. Michael Bohrman fungiert seit einem Line Up Wechsel nun als Sänger und steht seinem Vorkollegen in nichts nach. Rhythmisch und das kann man sich bei der Truppe sicher sein werden keine Kompromisse gemacht. Dies ist im Falle von Silent Force ja eher ein guter Griff, braucht man denn hier wirklich komplette Neuerungen im Sound? Nein keine Frage, dies wäre ein Frevel. Bedeutsamer wäre es aber gewesen etwas vom Royal Hunt Lager sich zu entfernen. Nicht unähnlich wird eben weiterhin mit der Rhythmik dass Auslagen gefunden. Ist aber auch nicht weiter tragisch, somit haben wir eine deutsche Antwort auf den genannte Einfluss und die Stücke, trotz einigen Parallelen sind keine Lückenfüller sondern satte, melodische Granaten. Dies wird eben dem Melodic Metaller den Peppi vom Kopf katapultieren, denn mit viel Druck und einem durchaus stattlichen Produktion wirken die Songs sehr gut im Gehörgang. Hinterlassen werden sie beim genannten Genrefan eine durchaus verständliche Begeisterung, denn die Thematik ist gut gewählt und man wirkt auch nicht abgestaubt fungierend. Somit bestätigt man, dass bei Silent Force noch lange nicht die Luft raus ist, sondern man behände weiterhin an sich selbst arbeitet und einen weiteren Melodic Klassiker abliefert. Stimmung, Trademarks und Melodien passen perfekt, wenngleich ich mich persönlich etwas Veränderung in mehr Eigenständigkeit wünschen würde und man sich merklich vom Royal Hunt Lager entfernt. Wäre eben mit Michael Bohrmann als Fronter denkbar, denn der bemerkenswerte, innovative Sänger könnte die Truppe in ein neues Zeitalter des Melodic Metal führen.

Fazit. Guter Melodic Metal zum Ende des Jahres. Man bietet jetzt nicht den neuesten Reißer im Business, allerdings eine sehr nette Portion in diesem und somit für den geneigten Melodic Metaller durchaus etwas für die Vorweihnachtszeit.

Tracklist:

01. Caught in Their Wicked Game 04:39
02. There Ain’t No Justice 04:55
03. Circle of Trust 04:39
04. Living to Die 04:47
05. Before You Run 04:31
06. You Gotta Kick It 04:10
07. Turn Me Loose 05:06
08. Born to Be a Fighter 03:39
09. Anytime Anywhere 04:22
10. Kiss of Death 03:52

Besetzung:

André Hilgers (drums)
Alex Beyrodt (guit)
Mat Sinner (bass)
Alessandro Del Vecchio (keys)
Michael Bormann (voc)

Internet:

Silent Force @ Facebook

Silent Force @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close