Band: Space Vacation
Titel: Cosmic Vanguard
Label: Pure Steel Records
Genre: Heavy Metal
VÖ:2014
Bewertung: 4/5
Written by Daniel

Oh, da ist schon Album Nummer drei der Amis fertig, also das angebliche „Make It Or Break It“ Album (wer zum Henker glaubt eigentlich an diesen Blödsinn???). Wenn es nach dieser Maßgabe geht machen Space Vacation es, denn Cosmic Vanguard ist nicht nur das bisher beste Album der Band, es darf getrost von Fans der NWOBHM und des US Metals zu den Highlights diesen Jahres gezählt werden. Gründe dafür gibt es reichlich:
Da wäre erst einmal der Elan der Band zu benennen, der den Kollegen von Skullfist, Enforcer oder Steelwing in nichts nachsteht. Hinzu kommen Songs die sich gekonnt in der Schnittmenge aus britischem und amerikanischen Metal bewegen.
Während das Intro verdammt an The Ides Of March mit „Ohoho“ Chören erinnert, gibt es dann irgendwo zwischen dem Tempo von Skullfist und der Erdung von ZÜÜL mit More Is More erst einmal ordentlich auf die Ohren. Bei Rolling Thunder denkt man beim Songaufbau dann eher an Def Leppard, besonders bemerkenswert sind die Gitarrenmelodien die Kiyoshi Morgan (Ex – Vicious Rumors) und Scott Shapiro (der auch hinterm Mikro steht) bis hierhin abfrickeln, denn die sind einfach top. Und das hört auch nicht auf,  einmal warm gespielt bieten die beiden diese – sich auf dem ganzen Album wie ein roter Faden durchziehenden – markanten Melodien, als Zugabe bekommt man beim Titeltrack, Get Down, Witch Wizard und Battle Jacket noch Refrains die ewig sitzen bleiben.
Neben dem Gitarrenspiel ist auch der Gesang erwähnenswert, denn Scott Shapiro hat ein sehr angenehmes Organ, das nie zu hoch ansetzt. Ebenfalls ganz große Klasse ist die Produktion:
diese warmen Gitarren, die wummernden Drums und der „Steve Harris Bass Sound“ sind im Ergebnis das was man zeitlos nennt.
Ein durchweg starkes Album also, auf dem das vorangehende  Eye To Eye und das sowas von NWOBHM – lastige Get Down – mit ihren magischen, an Thin Lizzy erinnernden Twin Guitars – neben dem abschließenden, komplett US metallischen Land Of Steel die Highlights sind. Die Szenepolizei darf Cosmic Vanguard verhaften, denn hiermit ist der Haftbefehl erlassen!

Trackliste:

01. On Your Feet
02. More Is More
03. Rolling Thunder
04. Cosmic Vanguard
05. Get Down
06. The Living Damned
07. Say My Name
08. Eye To Eye
09. Witch Wizard
10. Battle Jacket
11. Land Of Steel

Besetzung:

Scott Shapiro – vocals, guitars
Kiyoshi Morgan – guitars
Mark Shapiro – bass
Cubby Baumann – drums

Space Vacation im Internet:

Homepage

Facebook

MySpace

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close