Band: Sweet & Lynch
Titel: Only to Rise
Label: Frontiers Music SRL
VÖ: 2015
Genre: AOR/Melodic Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Also bei diesem Bandprojekt wird ja wirklich eine Hochzeit des Melodic Rock/AOR gefeiert. Wenn schon Michael Sweet (Stryper) und George Lynch (LYNCH MOB, ex DOKKEN) sich hier zu einer Fusion vereinigen, dann muss dies zwangsläufig ja gut klingen. Sehr schwierig, denn solche Super Groups werden ja immer schräg beäugelt. Markenzeichen der eigenen Bands sollten dann auch nicht zu viele dabei sein, denn sonst hat das Ganze immer so einen B-Seiten Abklatsch. Nun die beiden Herrschaften haben hier sicherlich Parallelen zu ihren Hauptbands wohl gelegt, dennoch klingen die Stücke nicht zu sehr abgepaust. Eigen Akzente kann man im Doppelpack sehr gut setzten und so ist die Innovation, mit welcher man das Album eingespielt hat eine sehr gute. Die stimmigen, teils sehr fetzigen Rocknummern mögen zwar mehrheitlich melodisch verschönert worden sein, doch man hat es sich vorgenommen das Ganze einfach kerniger umzumünzen. Eine durch und durch gelungene Mission und das Endergebnis weiß einfach zu gefallen, wie auch mitzureißen. Man könnte jetzt ganz unverfroren sagen, dies ist eine Mischung aus Dokken meets Stryper. Nun mag schon so hinkommen und dennoch wissen die beiden Mastermänner hinter diesem Projekt, wie man solche Unterfangen eigenständiger klingen lassen muss. Dies tut der Rundling auch und dabei feiert die Truppe eine sehr schöne Heavy/Rock Party die sich von nichts und niemanden aufhalten lässt. Über das gesangliche Können des Fronters brauche ich mich nicht auslassen, denn Michael unterbreitete ja schon bereits in der kompletten Stryper Phase dass er einfach ein Weltsänger ist. Dennoch könnte man für genau solche Trademarks dieser Songs keinen besseren Fronter finden und so setzt er den kompletten Tracks einfach die Krone auf. Sehr Teamübergreifend serviert man einen Rockgustohappen nach dem anderen und auf dem kompletten Album befindet sich keine schwache Nummer. Der Freund des AOR und Melodic Rock bekommt hier wohl das Maß aller Dinge im neuen Jahr. Supergroup und ihre Eigenschaften hin oder her, das was Sweet und Lynch gezaubert haben ist einfach dermaßen brillant, sodass man es den Genrefans einfach als Pflichtkauf empfehlen muss.

Fazit: Superbes Projekt der beiden Mastermänner. AOR und Melodic Rock Fans kommen hier vollends auf ihre Kosten. Gute Ecken und Kanten, wie auch sehr einfühlsame Melodien wurden hier zu einem Meisterstreich vereinigt.

Tracklist:

01. The Wish
02. Like a Dying Rose
03. Love Stays
04. Time Will Tell
05. Rescue Me
06. Me Without You
07. Recover
08. Divine
09. September
10. Strength in Numbers
11. Hero-Zero
12. Only to Rise

Besetzung:

Michael Sweet (voc & guit)
George Lynch (guit)
James Lomenzo (bass)
Brian Tichy (drums)

Internet:

Sweet & Lynch Website

Sweet & Lynch @ Facebook

Sweet & Lynch @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close