Band: TANTRUM
Titel: DEVIRGINIZED
Label: INVERSE RECORDS
VÖ: 28.September 2015
Genre: Thrash Metal/ Death Metal
Bewertung: 1,5/5
Written by: Mayhemer

Tantrum stammen aus Hessen in Deutschland. Die lange Geschichte der Band in kurze Sätze gefasst, geht ungefähr so: Die Band hat sich zwei Jahre vor der Jahrtausendwende, genaugenommen 1998 gegründet. Fünf Jahre später war aber auch schon wieder Schluss mit Lustig und 2003 wurde das offizielle Ende von TANTRUM bekannt. Allerdings nur um sich 2011 zu reunieren (2 Mitglieder der Originalbesetzung), um dann Jahre später, um genau zu sein drei, das erste Lebenszeichen in Form eines Demos zu veröffentlichen. Bis dahin hatte man bereits wieder eine vollwertige Band aktivieren können. Was ich jetzt zugegeben nicht verstehe und ich werde verdammt nochmal nicht der einzige sein,  ist folgendes: Warum zum Kuckuck veröffentliche ich dieses Demo ein Jahr später, also 2015, erneut? Einziger Unterschied: Ein Song mehr ist für mein bzw. euer sauer verdientes Geld auf der EP „DEVERGINIZED“ zu finden.  Vielleicht, weil die Band einen Deal an Land ziehen konnte und somit das Demo mehr Aufmerksamkeit erreicht? Eine Möglichkeit. Aber da mach ich doch was anderes: Ein Full-Lenght Album wäre hier angesagt und als Bonus dann das Demo reingeklatscht. Hmmm…. Naja, Naja. Nun aber zur Musik, dem wichtigen Teil der EP.

Die EP startet mit dem Opener „Time to Fight“ und einem richtig geilen Anfangsriff. Ich dreh schon die Lautsärkepegel rauf und denke mir: „wie geil ist das denn“ und dann kommt eine Lead Gitarre mit einem derart überzogenen Treble und so mies gespielt, dass ich sofort die Lautstärke wieder runter drehe und schon Angst haben muss, was mich weiterhin erwarten wird. Und es so geht es auch weiter. Diese extrem beschissene Lead Gitarre. So produziert man weder ein Demo noch eine offizielle EP. Diese Lead macht die Gehörgänge fertig. Der einzige Song, der hörbar ist und beizeiten auch noch Spass macht ist „Rebel“. Ansonsten habe ich nur enervierenden, treblelastigen Müll in meinen Ohren. Die Passagen OHNE dieser lächerlichen Gitarre sind dann nämlich tatsächlich gut.  Ach ja: Wenn diese EP wirklich gut produziert worden wäre und auf die Qualität der Instrumente geachtet worden wäre (die Drums blechern ja auch nur so dahin) hätte aus diesem 5 – Tracker tatsächlich was werden können. Nur: Hätte, wäre, können… . „DEVIRGINIZED“ IST nicht…. Leider. Daumen runter! Rock on

Tracklist:

01.Time to Fight
02. Look Further
03. Rebel
04. The Way
05. Cursed in Eternity

Besetzung:

Mitglieder: Johannes “ Jo “  – Vocals
Meik M. – Guitar
Till R. – Guitar
Rauno S. – Bass
Mirko D. – Drums

Internet:

TANTRUM @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close