Band: Tony Mills
Titel: Over My Dead Body
Label: Battlegod Productions
VÖ: 23.02.15
Genre: Melodic Rock/Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Ex TNT/ex SIAM/ex SHY Legende Tony Mills legt mit „Over My Dead Body” seine Solo Scheibe vor. Diese ist nunmehr der vierte Streich. Gesanglich braucht man gar nicht mehr viel Meckern, denn wer die guten Tony kennt, weiß, dass er zu den Fixgrößen des Melodic Rock/Metal gehört. Oftmals und schon mehrmals mit Metal Verrückten besprochen, hat dieser wohl am meisten Parallelen mit einem gewissen Michael Kiske. Die Konstellationen zwischen härten Metal Gangarten, melodischen, als auch erdigen Rock Ebenen ist gut gesetzt und so gibt es auf diesem Album viel Abwechslung. Gesanglich wie erwähnt braucht man gar nichts anderes machen, als sich zurück lehnen und sich von der superben Stimme des Fronters die Ohren verwöhnen lassen. Dass dieser so eine prägende Stimme hat ist unglaublich, doch auch seine Mitstreiter sind nicht minder begeisterungswürdig und verstärken ihren Fronter nach besten Kräften. Die sehr flotte Scheibe hat viel Wiedererkennungswert und verbindet eben den Melodic Rock/Hard Rock, als auch den Metal Sektor Ozean übergreifend. Mal klingt es mehr im amerikanischen Sektor angesiedelt und Sekunden später tendiert der Brite mit seiner Mannschaft wieder wesentlich europäischer zu klingen. Dem Sensenmann noch knapp von Schippe gesprungen, verstärkt bzw. widmet sich der Fronter eben seinem Beinahe-Ableben und das gibt eben dem sympathischen Briten viel Spielraum, welches er super unter Dach und Fach gebracht hat. Die Fusion aus Tradition und kleineren modernen Groove Attitüden passt einfach gut und somit wurde das Scheibchen gut zusammengemischt. Das Rock/Metal Universum wird so gut durchpflügt und die dadurch entstandenen ergreifende, belebte Melange aus der Feder von Mr. Mills ist unglaublich toll, dem setzt er mit einem superben Gesang noch eines drauf und fertig ist ein brillantes Machwerk, das man einer breiten Palette an Fans zwischen den Genres Melodic Rock/Metal und Hard/Heavy Rock empfehlen kann.

Fazit: Superbes Meisterwerk um den Ausnahmesänger, welches nichts nach oben hin offen lässt.

Tracklist:

01. Time Won’t Wait
02. 28 Flights
03. We Should Be On By Now
04. No Love Lost
05. Gate 21
06. My Death
07. Bitter Suite
08. 4 In The Morning
09. Northern Star
10. Somewhere In London
11. Free Spirits

Besetzung:

Tony Mills (voc)
Robert Sall (guit & keys)
Andreas Passmark (bass)
Victor Borge (bass)
Neil Kernon (bass)
Andreas Nergard (drums)
Eric Ragno (keys)
Douglas Docker (keys)
Henning Ramseth (guit, bass & keys)
Paul Sabu (guit)

Internet:

Tony Mills Website

Tony Mills @ Facebook

Tony Mills @ Twitter

Tony Mills @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close