Band: Uli Jon Roth
Titel: Scorpions Revisited – Volume 1
Label: Warner Music
VÖ: 2015
Genre: Hard Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Wenn ich ehrlich bin hat mir ewig und drei Tage eher Scorpions was gesagt, als Axtschwinger Uli Jon Roth. Dennoch hat der Meister der Gitarre wohl viele inspiriert. Ein Vergleich zwischen einem anderen Kollegen bringt mich und da kann man mich jetzt Teeren und Federn, in Richtung Richie Blackmore. Die Spielweise an sich klang für mich immer recht ähnlich gefühlvoll. Nun die Hannoveraner Scorpions feiern ihren Fünfziger und Meister Roth serviert uns mit dem Doppelalbum hier seine Versionen aus der Ära 1973 – 1978 in der er bei den Rockgiganten in Diensten war. Geprägt? Nun wohl hat er sie wohl, wenngleich die Scorpions einen deutlich anderen Weg dann bestritten haben. Hört man sich in diese Hommage bzw. Eigeninterpretation an, so versteht man auch meinen Vergleich mit Richie Blackmore. Wie eben ein Zwischending aus Deep Purple und Rainbow klingt dieses Doppelalbum. Kann vermutlich auch am Sänger Nathan James liegen. Dieser zieht es eben vor hier den Doppelstrich so zu ziehen, sodass ich vermehrt weniger Scorpions höre, wohl aber im Gedanken immer wieder Rainbow flüstere. Doch auch Großmeister Uli Jon Roth tendiert hier einen Rockgiganten und alten Tracks ein neues Kleid zu verpassen. Somit viel Kreativität auf einem Doppelsilberling für die Fanschaar des Old School Hard Rock. Obwohl etliche Stücke dabei sind, welche durchaus bekannt sein dürften und sich wohl auch in der Sammlung astreiner Scorpion Freaks befinden, kann man hier nicht anders als das aufzusaugen, was hier Uli zusammengestellt hat. Ein eigenständiges Album mag es wohl nicht sein, doch diese Doppel Kompilation ist astrein und verleiht den Songs eine erfrischende Würze und dafür ist auch nicht minder der Fronter hier beteiligt, welcher diesen neuen Anstrich eben merklich verschönert. Hier wurde nicht schnöde was zusammengebastelt, nein, alle Songs wurden neu eingespielt und in Eigeninterpretation hat man selbigen einen neuen Glanz verpasst der für sich steht. Alte Rockhasen mal mit dem Anhören begonnen werden diese Compilation nicht mehr so schnell aus dem Player hieven.

Fazit: Hier hat sich der Saitenhexer ordentlich angestrengt, denn das Scorpions Revisted das hier angestrebt war, hat man wohl aufgrund eines hohen Maß an Kreativität sehr neu eingespielt und schlussendlich kann man nur sagen SAUGEIL. Alte Rockhasen, hier glaubt man zwar dass man es kennt, aber mal in dieses Doppelalbum reingehört wird man feststellen, dass die bekannten Songs hier einfach von einer neuen Ansichtsseite schillern.

Tracklist:

CD 1

01. The Sails of Charon
02. Life’s Like A River
03. Virgin Killer
04. Sun In My Hand
05. Drifting Sun
06. We’ll Burn The Sky
07. In Trance
08. Fly To The Rainbow
09. All Night Long
10. Longing For Fire

CD 2

01. Crying Days
02. I’ve got to be free
03. Hell-Cat
04. Evening Wind
05. Yellow Raven
06. Pictured Life
07. Catch Your Train
08. Polar Nights
09. Dark Lady

Besetzung:

Ulrich „Uli Jon“ Roth (guit)
Nathan James (voc)
Jamie Little (drums)
Ule W. Ritgen (bass)
Niklas Turmann (guit)
Corvin Bahn (keys)
David Klosinski (guitar)

Internet:

Uli Jon Roth Website

Uli Jon Roth @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close