Band: Universal Mind Project
Titel: The Jaguar Priest
Label: Inner Wound Recordings
VÖ: 29.04.16
Genre: Modern Progressive/Melodic/Power Metal
Bewertung: 2,5/5
Written by: Robert

Universal Mind Project sind eigentlich kein Projekt mehr, sondern ein von Michael Alexander (guit & growls) geborene Idee, welche zu einer legitimen Band umfunktioniert wurde. „The Jaguar Priest“ nennt sich der neueste Streich dieser Amerikaner. Schon beim Anlaufen des Openers weiß man genau, die Amis sind sehr verliebt, was den skandinavischen Metal betrifft. Vor allem Stratovarius und Konsorten sind den Herrschaften durchaus ein Begriff. Man versteht sich aber als Mischform. Dies heißt die klaren Vocals stammen von Sängerin Elina Laivera die auch keine schlechte Figur macht.

Die harten Growls stammen vom Mastermind dieser Band. Das soll es auch schon sein? Man ist zwar echt bemüht frischen Wind ins Geschehen zu bringen, aber diese Blaupausen die man hier verwendet hat sind dermaßen 1:1, wie auch der Gesang der Sängerin an Amaranthe erinnernd, sodass man sich fragt, ob man wirklich eine amerikanische Abform davon braucht. Keine Frage man hat gute Ansätze und ist bemüht hier eben Neuerungen zu bieten, gelingt aber kaum. Somit geht schon mal die Eigenständigkeit ordentlich flöten. Man kleistert über den Output hinweg alles mit sehr vielen, lieblichen Melodien zu. Dazu wagt man eben den Schritt immer weg von Lieb und Nett. Das gelingt aber eben nicht so gut, wie es durchaus die Schweden vermögen.

Durch die Bank wird es einfach zu klatschend, melodisch und die allseits bekannten Melodien und Roots haben wir eben sehr oft, wenn nicht zu oft, von andere Szenekollegen schon gehört.

Keine Frage, es ist kein Rohrkrepierer, dies wäre ja nicht wahr, aber in der heutigen Zeit braucht es einfach frischen Wind, auch in diesem Bereich, in dem sich Universal Mind Project angesiedelt haben. Problem ist einfach, dass es hier einfach eine zu starke, ausgefeilte Konkurrenz gibt, die deutlich mehr Innovation walten lässt.

Fazit: Es wird einem sicherlich nicht schlecht beim Hören dieses Materials. Leider fehlt einfach die Eigenständigkeit und das gewaltig. Das dargebotene Programm ist sicherlich gut, aber einfach zu bekannt, als das man sich hier gegenüber den anderen Kollegen hinwegsetzten könnte.

Tracklist:

01. Anthem For Freedom
02. Truth
03. The Bargain Of Lost Souls
04. Dreamstate
05. Awakened By The Light (Universal Mind)
06. A World That Burns
07. Seven
08. The Jaguar Priest
09. The Force Of Our Creation
10. Xibalba

Besetzung:

Elina Laivera (voc)
Henrik Båth (voc)
Michael Alexander (guit & growls)
Alex Landenburg (drums)

Internet:

Universal Mind Project @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close