Die arg umtriebige, deutsche Metalqueen lud am 22. März eine erlesene Menge Journalisten, Fotografen (und auch mich) ein, um ihren neuen Viedeoclip sowie die neue Single „Love´s Gone To Hell“ vorzustellen. Natürlich beantwortete sie auch gut gelaunt und geduldig die vielen neugierigen Fragen und gab sich wirklich für jedes gewünschte Posing der Fotografen her obwohl die typische Hamburger steife Brise bei schönstem Sonnenschein das ein und andere Mal der ganzen Sache ein Strich durch die Rechnung gemacht hat.

Auch ein durch und durch überzeugter Doro-Fan findet den Weg zu den Landungsbrücken, wo sich die Location des heutigen Meetings befindet. Mit seinem völlig auf Doro-getrimmten Ford Mustang konnte er auch auffallend vor dem Hard Rock Cafe parken und sein wirklich fein designtes „Doro-Mobil“ sorgte schnell für Aufläufe fotogeiler Touristen, Einheimischen und Fans, sowie den eingeladenen Fotografen, welche die Metalqueen in sämtliche Richtungen und Haltungen dirigierten, um das Bild aller Bilder abschießen zu können!

Bevor die Dame des Tages aber das Cafe erreichte, wurde den geladenen Gästen schon mal der Clip vorgestellt.
Gedreht in Hamburg und in Schloß Bückeburg, ist ein gutgemachtes Filmchen entstanden, welches dem Songtitel entspricht und der Songgeschichte angepasst ist. Einige der Kollegen bemerkten, „…dass es solche Clips ja heute gar nicht mehr gibt…“, …“wie schön doch die 80er waren…“, etc…die ewig mit-sich-bringende Nostalgie, wenn einem Gutes widerfährt!
Aber so Unrecht haben die Damen und Herren ja nicht…Fakt ist:

Seit 14 Uhr läuft der Song in Dauerschleife…und es hat niemanden gestört.
Mich persönlich auch nicht, denn ich halte das für einen der besten Songs, den Doro in den letzten Jahren veröffentlicht hat. Sehr gefühlvoll, persönlich aber nicht aufgepumpt schmalzig, langweilig!

Kurz: großes Hitpotenzial! Fans und Follower werden die Nummer lieben! (siehe Review)
Gegen 16.30 Uhr sitze ich der zierlichen Frau gegenüber und bombardiere sie mit meinen Fragen, aber lest selbst…

Totti: Hi Doro, ich bin Totti vom Metalunderground Webzine Austria, dem besten Online-Magazin Österreichs. Unglaublich wie gut du dich hältst, willst einfach nicht altern…

Doro: Vielen Dank Totti. Wir Frauen haben ja da unsere Farben & Mittelchen, Tricks,…

Totti: Dein neuer Song kommt hier in der erlesenen Gemeinde schon mal sehr gut an, das Video ist gelinde gesagt: sehr cool! Was steckt hinter dem Song, Sinn, Bedeutung,…?

Doro: Ich habe den Song hier in Hamburg gemacht, mit Andreas Bruhn (Ex-Gitarrist Sisters Of Mercy) geschrieben und aufgenommen. Wir arbeiten seit 1997 zusammen und hatten beide das Gefühl, dieser Song hat eine gewisse Magie, wir wollten damit unbedingt nicht bis zum nächsten Album warten, und ich wollte dazu einen Clip machen. Jeder riet mir ab, „das ist doch heutzutage gar nicht mehr notwendig“ waren die Worte aber ich wollte das unbedingt. Also haben wir die Fans durch Crowdfunding mit einbezogen und konnten den Clip machen. Irgendwie ist es was für´s neue Album, und dann kommt auch demnächst die neue DVD,…ich wollte den Clip jetzt machen und die Single veröffentlichen.
Wer weiß, was noch kommt, es kann so schnell gehen, sieh doch nur Lemmy oder die anderen vielen Musiker die in den letzten Tagen starben…und da wollte ich den Song jetzt einfach raushauen, ganz ohne Hintergedanken.

Totti: Spiegelt der Inhalt des Clips die Geschichte des Songs wieder?

Doro: Ja, wir haben 2 Versionen gedreht. Die Plattenfirma wollte eine FSK 0 Version und dann gibt es noch die unzensierte Version mit viel Blut und Selbstmord…aber es geht trotzdem gut aus, trotzdem war es denen zu hart. Deswegen nun die hier gezeigte cleane Version, die Kids-Version. 😉
Es ist eine Liebesgeschichte die durch Himmel und Hölle und all dem Chaos geht….
Weil ich so´n Burgen- und Ruinenfan bin, haben wir uns zum einen für Schloß Bückeburg entschieden. Zum anderen wollte ich auch in Hamburg drehen denn ich mag diesen bestimmten lebendigen menschenlichen Groove hier, dazu auch die menschlichen Abgründe…ich liebe das hier.
Und ich habe hier auch eine Menge Songs geschrieben, seit 1985…und nehme hier auch immer mit dem Andreas (Bruhn) auf.

Totti: Wird die zensierte Version auch irgendwo erhältlich oder wenigstens zu sehen sein?

Doro: Ja, natürlich. Die nächsten Tage im Internet…

Totti: Der 2. Song auf der Single ist das Duett mit Lemmy oder für Lemmy? War der nicht bereits auf dem letzten Album?

Doro: Ja, das ist das Duett mit Lemmy.
Irgendwie kennt ja das letzte Album nicht jeder…Das war unser letztes Duett. Ich habe ihn hier mit Andreas geschrieben, Lemmy hat ihn in L.A. eingesungen und wir hier gemischt…ich wollte das er auf der Single erscheint um ihn die letzte Ehre zu erweisen.
Der Song läuft auf Tour im „Abspann“, wenn wir uns vor dem Publikum verbeugen. Wir haben vor kurzem in den USA versucht den Song live einzuspielen, aber das hat nicht geklappt. Wir hatten dabei unendlich mit den Tränen zu tun….das ging einfach nicht, da war alles noch zu frisch…

Totti: Warst du bei der Beerdigung?

Doro: Ja klar und alle anderen waren auch da…sein Sohn, seine Roadcrew, Ozzy, Rob Halford, Dee Snider, Glen Danzig, Gene Simmons, Metallica,…einfach alle waren da und es war so verdammt traurig! Einerseits war es wirklich traurig, andererseits war es schön, alle mal wiederzusehen…und jeder hatte eine, mindestens eine Geschichte mit Lemmy zum Besten gegeben…es war irgendwie sehr bedrückend traurig, nicht jeder konnte letztendlich auch reden, der eigentlich reden wollte…

Totti: Lass uns über was erfreuliches sprechen. Deine neue DVD erscheint im Juni 2016, was kommt da auf uns zu? Sind die beiden Livetracks auf der Single ein Anjucker auf die DVD?

Doro: Sie wird „Strong And Proud-30 Years Of Rock And Metal“ heißen und wird 6-7 Stunden Doro pur auf Tour enthalten.
Die beiden Tracks auf der Single stammen von der DVD. Einer davon ist ein Duett mit Hansi Kürsch von Blind Guardian.
Die DVD werden die Highlightkonzerte beinhalten, denn wir haben ja schon in Wacken angefangen, unseren 30jährigen zu feiern, die beiden Düsseldorf-Shows mit Orchester und Gästen und nur mit Gästen, ohne Ende Bonusmaterial von „rund um die Welt“!
Eine Live CD wird es dazu noch geben.

Totti: Dein letztes Studioalbum erschien 2012, das ist ja nun auch mal schon eine ganze Weile her. Wir wissen, du bist unglaublich viel unterwegs (vor kurzen noch in den USA getourt, nun die Promo, dann geht es mit dem Rock meets Classic Ensemble weiter), aber wird es trotzdem nicht Zeit, ein Album in Angriff zu nehmen?

Doro: Wir sind schon dran, ist in der Mache und für 2017 geplant. Wir sind schon sehr viel auf Tour. Wir kamen jetzt frisch aus den USA…

Totti: Und du musst demnächst wieder rüber?

Doro: Ja, genau. Mir wird der „Metal Goddess Award“ verliehen, sozusagen der 3. Legends-Award. Einen bekam ich in England, einen in Berlin und nun am 15. Mai in Las Vegas. Danach geht es sofort auf Festivaltour (bereits 1 Tag später in Russland) in Europa, auch in der Ukraine…

Totti: Verwegene Gegenden...

Doro: Das ist aber mit der Band abgesprochen weil die Amis schon meckerten: „Oh nein, da können wir nicht touren…“ aber der Veranstalter versprach uns höchste Sicherheit…

Totti: Bist du immer noch mit Nick, Johnny & Co unterwegs? Kann mich sehr gut an deren Einstand zur „Bad Blood-Tour“ erinnern und einen lustigen Abend nach der „Machine II Machine Tour“…

Doro: Hahaha, ja, sie sind alle noch da. Johnny Dee (Drums) und Nick Douglas (Bass) sind inzwischen gute 25 Jahre lang dabei, die beiden Gitarristen Luca Princiotta und Bas Maas sind seit ungefähr 10 Jahren an Bord und manchmal haben wir noch Harry am Keyboard (Harrison Young) dabei. Der tourt aber grade mit Udo Dirkschneider und wenn wir ein eher oldschooliges Metalset mit weniger Balladen im Gepäck haben, übernehmen meist Nick und Luca die Parts. Harry siehst du aber auch auf der DVD.

Totti: Wie läuft das bei Doro im Studio? Herrscht dort gelebte Demokratie, kann sich jeder einbringen oder sagst du die klare Marschrichtung an?

Doro: Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal schreibe ich ganz allein, mal mit Andreas (Bruhns) und dann gibt es natürlich auch Songs die wir als Band auf die Beine stellen. Und natürlich hat jeder ein Mitspracherecht, vielleicht kommt ja etwas besseres, etwas griffigeres dabei heraus?!
Irgendwie kommt jedes Mal etwas anderes dabei heraus, pure egomanische Sologägnge gibt es von mir nicht. Mit Nick habe ich zum Beispiel die Regina Halmich-Hymnen geschrieben.
Neulich spielten wir auf dieser Tattoo-Messe…Wildstyle, Tattooed Angels…dort habe ich mit Andreas den Song „Tattooed Angel“ geschrieben….
Ich habe für Ideen und Riffs immer offene Ohren.

Totti: Was kannst du denn noch schon zur DVD verraten? Produktionszeit?

Doro: 2 Jahre (Doro hat jeden Schnitt selbst kontrolliert, da ist nichts drauf, was nicht durch ihre Hände ging!)).
Es muss ja auch alles ordentlich sein, es muss alles schön sein…der Sound muss vernünftig abgemischt werden, diverse Rechte müssen eingeholt werden.
Ein Song hat es leider nicht auf die DVD geschafft, dafür haben wir absolut keine Rechte bekommen. „Highway To Hell“ fehlt leider. Bürokratie überall!
Dafür gibt es einen knapp 2,5stündigen Konzertfilm den ich auch grade abgesegnet habe, unglaublich gute Kamerafahrten in Düsseldorf,…Genau jetzt habe ich noch kein genaues VÖ-Datum, aber sie soll im Juni 2016 erscheinen.

Totti: Dann bedanke ich mich für die Zeit und Infos…

Doro: Ich danke dir. Ich hoffe wir sehen uns auf einem der nächsten Festivals?
Wir waren ja auch erst vor kurzem in Wien und Graz und die Leute haben uns auch so großartig gefeiert…

Totti: Ich denke mal, wir werden uns bestimmt noch zum DVD Release sprechen!
Bis denne und viel Erfolg mit der Single!

Und das war´s! Es gab noch kurzen Smalltalk über unsere exzellente Kleiderwahl und die beliebten Fotos aber doch hieß es dann: Der nächste bitte!

Schade, dass ich erst am nächsten Tag die Info bekam, dass sie ab 3. April 2016 ihre eigene Radioshow bei Rock Antenne bekommt.

Jeden ersten Sonntag im Monat zwischen 12 und 14 Uhr präsentiert die Sängerin ihre Lieblingsmusik, erzählt über spannende Erlebnisse aus ihrer Karriere und beantwortet natürlich auch Hörerfragen. Schade auch, dass die Zeit eben sehr bemessen war denn ich hatte noch einige weitere Fragen in petto…z.B.: Wie die „private Stars At Sea“ Yachtkreuzfahrt war und was man sich darunter genauer vorstellen soll…oder warum es der Clip nicht mehr auf die CD geschafft hat,…
Ich hoffe, nächstes Mal sind 10 Minuten mehr machbar, trotzdem vielen Dank an die Initiatoren, an das Hamburger Hard Rock Cafe und dem Fan mit seinem Auto!

Ihr müsst unbedingt einen Blick in die Live-Gallery werfen…

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close