New Energy Classic Metal steht bei Wild Champagne ganz groß drauf. Nun was soll das sein und noch einige Fragen mehr sind aufgrund des Release Fire and Water bei mir aufgetaucht. Somit ein guter Grund die Herrschaften vors Mikro zu zerren um die offenen Fragen zu beantworten.

Hallo Wild Champagne! Erzählt uns zu allererst die Geschichte, wie ihr zu eurem Bandnamen gekommen seid bzw. eine kleine Info zur Band.

Lars: Als wir uns Anfang der neunziger Jahre zusammengefunden hatten, fehlte uns natürlich noch der Bandname. Er sollte repräsentativ für uns sein. Wir wussten, dass bei unseren Konzerten viel Energie sprudelt, wie bei einem sprudelnden Getränk unter hohem Druck. Da war uns klar, Champagner passt sehr gut!Wild unterstreicht das Ganze nur noch mal. Somit war unser Name geboren, Wild Champagne!

Euer neuester Release nennt sich „Fire & Water“ könnt ihr uns ein wenig über Inhalt und Konzept des Albums einen Einblick geben.

Lars: Wichtig war für uns, neue Elemente mit klassischem Metal zu verbinden. Es sollte live aber genauso spielbar sein, wie im Studio. Also haben wir die Stücke auch bewusst nicht zu pompös aufgezogen.

Wo wurde das Album produziert und gemastert.

Lars: Bei STF Records in Mülverstedt, nicht weit von Erfurt entfernt. Das ist auch unser neues Plattenlabel.

Was hat euch beim Schreiben der Songs beeinflusst?

Lars: Die Texte von Fire and Water erzählen aus unserem Leben oder von Menschen, die wir gut kennen. Phantasiegeschichten und Tagträume sind aber genauso dabei.

Wie läuft das Songwriting bei Wild Champagne ab? Sammelt erst einmal jeder für sich Ideen, und Ihr testet diese dann bei den Proben an, oder entstehen die Songs durch Jam Sessions? Wie viel Zeit bleibt neben Beruf und Familie für die Band.

Lars: Die meisten Sachen laufen intuitiv und damit spontan ab. Die Melodie erscheint einem meistens zuerst im Kopf. Der Text wird dann passend zum Song geschrieben. Hin und wieder hat man aber auch zuerst einen geilen Titel im Kopf, worauf die Musik folgt.Die Ideen werden dann beim Proben vorgespielt und von der Band arrangiert. Aber auch beim Jamen entstehen Ideen. Zeit ist leider begrenzter als früher bei einigen von uns, doch 1-2 Mal die Woche wird geprobt. Na ja, und zuhause oder wo auch immer wird häufig komponiert.

Ist zwar immer eine schwierige Frage bzw. Antwort aber welcher Song eurer Meinung nach sticht bei dem Album ganz besonders hervor bzw. ist euer persönlicher Favorit.

Lars: Puh, das ist wirklich schwierig!!! Genau lässt sich das nicht beantworten. Gefallen tun sie uns alle, sonst hätten wir sie ja nicht komponiert. Vielleicht sind and water, Holyund good timesnoch etwas auffälliger aber das sieht wahrscheinlich jeder anders.

Wie waren die Resonanzen generell bis jetzt?

Lars: Die Resonanzen waren bis jetzt wirklich sehr gut, sowohl von offiziellen Kritikern, als auch von privaten Leuten. Wir sind sehr zufrieden! Auf www.wildchampagne.de oder www.stf-records.de kann man auch die öffentlichen Kritiken über uns nachlesen. In der kommenden Ausgabe der Zeitschrift Rock it kommt erneut ein gutes Review, das wurde uns schon zugemailt. Sie erscheint am 17. April in Deutschland und somit wahrscheinlich auch in Österreich.

Ihr seid ja bei STF Records unter Vertrag wie kamt ihr darauf bei ihnen anzuheuern.

Lars: Daniel, unser Manager hat eine Bewerbung von uns hingeschickt, da er sich vorher über das Label schlau gemacht hat. Er fand, dass es musikalisch genau passen würde und so war es dann ja auch. Über die gemeinsame Zusammenarbeit mit STF freuen wir uns sehr.

Bei den Bandangaben auf der STF Records Seite steht da New Energy Classic Metal, was versteht ein unwissender darunter.

Lars: Es bedeutet nichts anderes, als das die pure, klassische Metal Musik bei uns bestehen bleibt, nur ein wenig vermischt, mit moderneren Elementen und ganz klar eben auch unserem eigenen Stil.

Werdet ihr auch außerhalb Deutschland auf Tour gehen? Wenn ja, wann können wir mit euch rechnen?

Lars: Oh, das hoffe ich sehr! Die Konzertplanungen laufen noch, und ich hab keine Ahnung was so alles kommen wird. Österreich und die Schweiz sind ja unsere direkten Nachbarn und somit liegt es nahe dort Gigs zu spielen. Auf jeden Fall, war ich (Lars) schon 2 Mal im Urlaub bei Euch und fühlte mich sehr wohl!

Habt ihr selbst musikalische Vorbilder denen ihr gerne nacheifert?

Lars: Bewusst eifern wir keinem nach, doch Bands wie Iron Maiden, Guns N´ Roses, Kiss, Linkin Park (ältere Sachen), haben sicher hier und da Ihren Einfluss, den man sicher dann und wann hören kann.

Ihr kommt ja aus Wiesmoor/Niedersachsen. Verratet uns doch mal wie dort die hiesige Metal/Rock Szene aussieht. Gibt es weitere nennenswerte Mitstreiter aus dieser Gegend?

Lars: Sicher, Helloween, Gamma Ray oder auch die Scorpions kommen da her, um nur einige wenige zu nennen. Mit Helloween haben wir vor einigen Jahren auch mal in einem Hamburger Szene Laden (ist ja quasi fast Niedersachsen), durchgezecht, nachdem unser gig beendet war.
Was die Hörgewohnheiten angeht, so kann man sagen, dass gerade Bands wie die Eisernen Jungfrauen in unserer Region wieder viele neue Fans gewonnen haben. Die gesamte Szene lebt wieder richtig auf.

Auf wen seid ihr besonders Stolz weil ihr mit ihm die Bühnenbretter teilen durftet bzw. für welche Band würdet ihr alles geben um für sie einen Konzertabend zu eröffnen.

Lars: Oh, da gab´s viele, z. B. Mob Rules oder Tricksters day, aber auch anderen sehr netten Bands wie Smokie und Manfred Mann´s Earth Band, trotz sicherlich unterschiedlicher Musikstile. Da gibt es so viele Bands, die wir gerne supporten würden: AC DC, Iron Maiden, Edguy, Kiss, Ozzy, Wolfmother…

Wenn ihr die Möglichkeit hättet ein Festival auf die Beine zu stellen. Wer müsste eurer Meinung unbedingt dabei sein.

Lars: Wir natürlich!!!

Da wir ja ein österreichisches Fanzine sind kennt ihr Bands aus unserer kleinen Alpenrepublik bzw. seid ihr mit der Rock/Metal Szene vertraut?

Lars: Von Heathen Foray habe ich schon mal etwas gehört. Na ja, Falko ist ja weniger aus der Metal Szene aber dennoch hat er geile Songs wie z. B. Jeanny gehabt. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es eine Menge geiler Rock- Bands in Österreich gibt. Schickt mir doch bitte mal ein paar Infos darüber zu!

Als Supportband ist es nicht immer leicht, habt ihr da schon selbst negative Erfahrungen gemacht, oder seid ihr immer fair behandelt worden.

Lars: Denke, wir sind bis jetzt immer fair behandelt worden.

Gibt es ein paar spezielle peinliche Momente bzw. eine lustige Anekdote aus eurer Karriere die ihr uns erzählen könnt/wollt.

Lars: Da fallen mir jetzt mal spontan 3 oder 4 Sachen ein.

1. Mein Bruder und ich hatten uns ziemlich heiß gespielt, drehten uns gleichzeitig um und rannten so gegeneinander. Ein kleines Tröpfchen zu viel Sprit hatte vielleicht an diesem Abend auch noch dazu beigetragen. Trotz leichter Kopfdurchrüttelung ging es aber gleich weiter.

2. Bei einer anderen Sache ist ebenfalls mein Bruder (der jetzt übrigens nach einigen Jahren wieder dabei ist), rückwärts über ein dickes Kabel gestolpert. Seine Gitarre bohrte sich quasi unterm Kinn in seinen Hals, doch Gott sei Dank hatte er kaum Blessuren, während seine Gitarre am Kopf gebrochen war (gute Halsmuskulatur).

3. Frank unser Drummer ist einmal samt Hocker in einer morschen Bühne eingekracht. Er konnte sich noch gerade an der Mauer fest halten.

Das sind so Dinge die einfach passieren und so lange sie so ausgehen, kann man sich wirklich beölen. Es gibt natürlich noch viele solcher Geschichten. Permanente Stromschläge übers Mikro, eine zu Hause vergessene Snare…

Geht ihr selber noch auf Konzerte, wenn ja was war euer letztes Konzert?

Lars: Na klar gehen wir noch auf Konzerte. Die letzten waren in Bremen Helloween zusammen mit Gamma Ray und Axxis. Dann waren wir teilweise noch bei Gotthard und Kiss.
Dieses Jahr geht es vielleicht noch weiter in den Norden, nach Wacken (Schleswig Holzstein). Da gibt es richtig viele neue und alte Bands. Super geil! Rock am Ring lockt natürlich auch, aber nicht unbedingt preislich.

Und die letzte gekaufte Scheibe?

Lars: War zumindest bei mir die Sonic Boom von Kiss. Europe – Last look of Eden habe ich geschenkt bekommen. Kann sein, dass Frank sich noch etwas von Grave Digger geholt hat.

Was haltet ihr generell vom Medium Internet Facebook, MySpace und so weiter nutzt ihre es selbst und welche Möglichkeiten bietet es Metal/Rock Bands.

Lars: Das ist eine sehr coole Sache. Missbrauch gibt es natürlich immer. Doch durch dieses Medium hat jeder Mal die Chance sich zu präsentieren und auf sich aufmerksam zu machen ohne dass es nur die großen Plattenfirmen bestimmen, wer genommen wird und unter welchen Kriterien er/sie sich zu präsentieren hat.

Wenn Ihr noch ein bisschen mehr über uns erfahren wollt, geht einfach auf
www.wildchampagne.de

Kurze Stichworte:

Wild Champagne: unsere Band

Österreich: sehr schönes Land, wo wir gerne touren wollen

NWOBHM: Super geile Musikrichtung

Deutschland: unsere Heimat

Vielen Dank für das Interview die letzten Worte gehören euch.

Lars: Es würde uns natürlich wirklich freuen, in Österreich viele neue Fans zu gewinnen und eine Tournee durch Euer Land zu machen. Für interessierte Konzertveranstalter, meldet Euch bitte unter info@wildchampagne.de

Keep it Hard and keep it Heavy
Beste Grüße von, Wild Champagne

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close